unbekannter Gast

Ruiss, Gerhard #

* 29. 5. 1951, Ziersdorf Ziersdorf (Niederösterreich)


Schriftsteller, Kulturpublizist, Musiker


Gerhard Ruiss wurde am 29. Mai 1951 in Ziersdorf geboren.

Er absolvierte an der Österreichischen Staatsdruckerei eine Lehre zum Schriftsetzer und arbeitete ab 1969 als Reproduktionsfotograf.

Seit 1978 ist er als freiberuflicher Schriftsteller, Kulturpublizist, Aktionist, Rockmusiker, Minnesänger, Improvisationsschauspieler ("Theatersport"), Theaterregisseur und Solo-Entertainer tätig.


Gerhard Ruiss war von Beginn an in der IG Autorinnen Autoren engagiert, deren Geschäftsführer er seit 1982 ist. Darüber hinaus war bzw. ist er auch in der Grazer Autorenversammlung (von 1987 bis 1989 Vizepräsident), der österreichischen UNESCO-Kommission und der Literar-Mechana tätig.

Von 1984 bis 1995 unterrichtete er als Lehrbeauftragter an verschiedenen Instituten der Universitäten Salzburg, Innsbruck und Wien. Seit 2002 ist er am Institut für Germanistik in Innsbruck und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in der Kulturmanagement-Ausbildung aktiv.


Gerhard Ruiss setzte sich als Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren über Jahrzehnte für verschiedenste Anliegen dieser Berufsgruppe wie etwa die Künstlersozialversicherung ein. Er gilt als einer der führenden heimischen Experten zu Urheberrecht, Verlagswesen und Buchmarkt und hat dazu zahlreiche Bücher und Artikel veröffentlicht.

Darüber hinaus schreibt er Gedichte, dramatische und nicht-dramatische Kurztexte und auch satirische Schlagertexte. Gelegentlich trat er auch mit den Programmen seines Senders 'senderfreies geräuschloses Radio' als Intendant, Hörfunkballettmeister, Schlagerforscher und Gelegenheitsdichter in Erscheinung - an ungewöhnlichen Orten und mit ungewöhnlichen Mitteln.

Zu seinem Werk zählen etliche Gedichtbände und Songtexte, aber auch Hörspiele und Stücke. Er beschäftigte sich aber auch mit den Dichtungen von Oswald von Wolkenstein: zwischen 2007 und 2010 erschienen drei Bände von Übertragungen der Lieder Oswalds. Vom Musiker Gerhard Ruiss erschienen zwei CDs mit Nachdichtungen des Schweizer Chansonniers Mani Matter.


Gerhard Ruiss lebt und arbeitet seit 1958 in Wien.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Literatur,1977
  • Förderungspreis Literatur zur Arbeitswelt,1977
  • Nachwuchsstipendium für Literatur, 1978
  • Förderpreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds, 1979 und 1989
  • Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Literatur, 1987
  • Lyrikpreis der Stadt Wien, 1989
  • Verleihung des Berufstitels "Professor", 2012
  • Wolfgang Lorenz-Gedenkpreis für internetfreie Minuten, 2013
  • Medaille des Österreichischen Buchhandels für besondere Verdienste um das Buch, 2014

Werke (Auswahl)#

  • Kopfnoten, 1980
  • Hörfunkballett, 1992
  • Der Koffer, 1995
  • Café Sarajevo. Ernste Volkskomödie, 1999
  • Indikationen . Gedichte, 2000
  • Sänger im Bad. Gedichte, 2001
  • Das Chefbuch. Chefbeweise. Sparausgabe, 2001
  • 2nd happy shop, Gedichte, 2003
  • ah da oh, Gedichte, Skizzen, Szenen, 2003
  • Single Swingers, Gedichte, Skizzen, Szenen, 2003
  • Dichter schreiben keine Romane, Ausgewählte Gedichte, 2004
  • Kanzlergedichte 2000-2005, 2006
  • Und wenn ich nun noch länger schwieg', Lieder, Nachdichtungen von Oswald von Wolkenstein, Band I, 2007
  • Herz, dein Verlangen, Lieder, Nachdichtungen von Oswald von Wolkenstein, Band II, 2008
  • So sie mir pfiff zum Katzenlohn, Lieder, Nachdichtungen von Oswald von Wolkenstein, Band III, 2010
  • Neue Gedichte. Podium Porträt Nr. 59, 2011
  • Paradiese. Schöne Gedichte, 2013.

Sachbücher

  • Staatspreis. Der Fall Bernhard, 1997
  • Mürzzuschlager Manifest, 1980
  • seins fiction, 1984
  • Auslage in Arbeit, 1989
  • Handbuch für Autoren und Journalisten (Hg.), 1992 und 1996
  • Literatur macht Schulden, 1995
  • Staatspreis — Der Fall Bernhard, 1997
  • Weißbuch zur Reform der Kulturpolitik in Österreich (Mitverf.), 1999
  • Schwarz.Buch. Kulturpolitische Protokolle, 1999
  • Literarisches Leben in Österreich. Nr. 5. Handbuch, 2001

Musik

  • GÖ – Chansons von Mani Matter im Wiener Dialekt (gemeinsam mit Reinhard Prenn), 1995
  • GÖ – Mani Matter Wiener Version (gemeinsam mit Reinhard Prenn), 1996
  • ÖHA – Chansons von Mani Matter im Wiener Dialekt (gemeinsam mit Reinhard Prenn), 1997

Quellen#

Redaktion: W. Pachl, I. Schinnerl