unbekannter Gast

Schüssel, Wolfgang#


* 7. 6. 1945, Wien


Jurist, Politiker (ÖVP)
Bundeskanzler a.D.

Dr. Wolfgang Schüssel
Dr. Wolfgang Schüssel
© Parlamentsdirektion / WILKE
Wolfgang Schüssel wurde am 7. Juni 1945 in Wien geboren, wo er auch aufwuchs und die Schule besuchte.

Nach der Matura am Wiener Schottengymnasium 1963 absolvierte er an der Universität Wien ein Studium der Volkswirtschaftslehre und der Rechtswissenschaften, das er 1968 mit der Promotion zum Dr. iur. abschloss.

Anschließend begann er seine berufliche und politische Laufbahn in der Österreichischen Volkspartei: von 1968 bis 1975 war er Sekretär des Parlamentsklubs der Partei, von 1975 bis 1991 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes.

1979 zog Schüssel in das österreichische Parlament ein (und gehörte als Klubobmann-Stellvertreter dem Nationalrat bis 1989 an). 1987 wurde er Vorsitzender des Finanzausschusses, 1989 wurde er unter Bundeskanzler Franz Vranitzky Bundesminister für Wirtschaftliche Angelegenheiten. 1995 wurde er Bundesparteiobmann der ÖVP und war von 1995 bis 2000 Vizekanzler und Außenminister (diese Funktionen übte er auch in den Regierungen Vranitzky IV, Vranitzky V und Klima aus).

Obwohl bei den Nationalratswahlen 1999 die ÖVP nur den dritten Platz erreicht hatte, einigten sich Wolfgang Schüssel und Jörg Haider auf eine ÖVP-FPÖ-Koalition und Wolfgang Schüssel wurde im Februar 2000 österreichischer Bundeskanzler (Kabinett Schüssel I und II). Die Regierungsbeteiligung der FPÖ hatte sowohl inländische ("Donnerstagsdemonstrationen") wie internationale Proteste ("Sanktionen gegen Österreich") zur Folge.

2005 spaltete sich die Führungsspitze der FPÖ unter Führung von Jörg Haider von der Freiheitlichen Partei ab und gründete das Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ). ÖVP und BZÖ, die im Nationalrat über eine knappe absolute Mehrheit verfügten, führten die Koalition fort und Wolfgang Schüssel blieb bis 2007 Bundeskanzler.

Mit der Angelobung der Regierung Gusenbauer 2007 legte Wolfgang Schüssel seine Funktion als ÖVP-Obmann zurück, blieb aber noch bis 2011 Nationalratsabgeordneter. (Im September 2011 legte er aufgrund der Telekom-Affäre sein Nationalratsmandat zurück.)

Wolfgang Schüssel ist seit 2007 Kuratoriumsmitglied der Bertelsmann Stiftung und ist seit März 2010 Aufsichtsratsmitglied des deutschen Energiekonzerns RWE und im italienischen Think-Tank Ambrosetti-Forum. Seit 2008 ist er Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Außenpolitik und die Vereinten Nationen (ÖGAVN).

Dr. Wolfgang Schüssel ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großkreuz des Ordens Isabellas der Katholischen, 1995
  • Großkreuz des Päpstlichen Ritterordens des heiligen Gregors des Großen, 1996
  • Großkreuz mit Brillanten des Fürstlich Liechtensteinischen Verdienstordens, 2001
  • Europäischer Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft, 2001
  • Großkreuz des Sterns von Rumänien, 2004
  • Großkreuz des Verdienstordens der Republik Polen, 2006
  • Großkreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn, 2006
  • Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg, 2007
  • Bayerischer Verdienstorden, 2007
  • Großer Verdienstorden des Landes Südtirol, 2013

Werke (Auswahl)#

  • Bildungsplanung und Hochschulexpansion, 1975 (Hg. mit W. Clement)
  • Mehr privat - weniger Staat, 1983 (mit J. Hawlik)
  • Schattenwirtschaft in Österreich, 1984 (mit E. Hofbauer)
  • Mitarbeiterbeteiligung, 1988 (Hg.)
  • Zukünfte von gestern und morgen, 1989 (Hg.)
  • Aufgezeichnet, aufgelesen, 1994
  • Austria - Europa, 1998 (Hg.)
  • Im Namen der Zukunft, 1999
  • Österreich Zukunftsreich, 1999 (Hg. mit S. Karner)
  • Offengelegt, 2009
  • Das Jahrhundert wird heller. Begegnungen und Betrachtungen, 2015

Literatur#

  • P. Pelinka, Österreichs Kanzler, 2000
  • J. Riedl, Der Wende-Kanzler, 2001

Weiterführendes#

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl