unbekannter Gast

Schelling, Hans Jörg#


* 27. 12. 1953, Hohenems


Unternehmer, Politiker (ÖVP)
Bundesminister für Finanzen

Dr. Hans Jörg Schelling
Dr. Hans Jörg Schelling
© XXXLutz GesmbH

Hans Jörg Schelling wurde (als Johann Georg Schelling) am 27. Dezember 1953 in Hohenems geboren, wo er auch aufwuchs.

Nach der Matura am Bundesgymnasium Feldkirch 1972 absolvierte er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Johannes Kepler Universität Linz, das er 1978 mit dem Magister rer.soc.oec. bzw. 1981 mit dem Doktorat (Thema "Möglichkeiten zur Förderung des Exports von Klein- und Mittelbetrieben") abschloss.

Von 1978 bis 1981 war er Universitätsassistent am Institut für Handel, Absatz und Marketing und von 1982 bis 1996 als Universitätslektor und Prüfungskommisär an der Universität Linz tätig.

Seine berufliche Karriere begann Hans Jörg Schelling 1981 als Assistent der Geschäftsleitung in der Leiner/Kika-Gruppe, wo er 1988 Geschäftsführer wurde.

1992 wurde er Geschäftsführer bei (dem damals noch unbedeutenden) Möbelhaus Lutz, was er bis 2005 blieb. 2003 machte er die XXXLutz-Gruppe mit einem Umsatz von 1,25 Milliarden Euro zum größten Möbelhaus Österreichs. Nach der rechtlichen Neuorganisation von Lutz 2005 wurde er Geschäftsführer der neuen Muttergesellschaft und Aufsichtsrat in der XXXLutz GmbH. (2009 erreichte das Unternehmen einen Umsatz von zwei Milliarden Euro und wurde hinter Ikea zum zweitgrößten Möbelhaus der Welt.) Hans Jörg Schelling legte planmäßig seine Funktion als Geschäftsführer zurück, verkaufte seine Anteile und war (bis 2011) nur mehr als Aufsichtsrat des Unternehmens tätig.

Bereits 1990 hatte er die Firma Schelling GesmbH für Unternehmensberatung gegründet und war auch als selbstständiger Unternehmensberater tätig; seit 1999 war er geschäftsführender Gesellschafter von Big Deal Marken und Marketingberatung GmbH. Während seiner Managertätigkeit war er auch Aufsichtsrat von Palmers (bis 2003), der Telekom Austria (bis 2007) und der Österreichischen Post AG (bis 2007).

Dr. Hans Jörg Schelling lebt in Sankt Pölten, wo er 2001 auch seine politische Laufbahn in der Kommunalpolitik für die ÖVP begann – er war von 2001 bis 2004 Stadtrat in St. Pölten.

Ab 2004 war er Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich und dort federführend für die Reform der Wirtschaftskammer verantwortlich (2010 wurde er für weitere 5 Jahre als Vizepräsident vom Wirtschaftsparlament bestätigt.)

Von 2007 bis 2008 war er Abgeordneter der ÖVP im Nationalrat; von Mai bis Dezember 2008 war er Obmann der AUVA und seit 2000 ist er Vorsitzender im Hauptverband der Sozialversicherungsträger.

Hans Jörg Schelling ist verheiratet und hat zwei Töchter; er kocht leidenschaftlich gerne für Freunde und serviert seinen eigenen Wein, den er auf dem von ihm gepachteten Weingut Stift Herzogenburg produziert. (Er hat das Weingut 2009 für 25 Jahre gepachtet und mit seinem Team, darunter eine seiner beiden Töchter, bereits etliche Erfolge als Winzer eingefahren.)

Seit dem Rücktritt von Michael Spindelegger am 26. August 2014 wurde er als dessen Nachfolger im Finanzministerium gehandelt; am 31. August einigte sich die ÖVP-Führung offiziell auf Hans Jörg Schelling als neuen Finanzminister der Republik Österreich, als der er am 1. September angelobt wurde.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Ed. Haas Preis (Diplomarbeit)
  • Rudolf Sallinger Preis (Dissertation)
  • Staatspreis für Marketing
  • Staatspreis für Werbung

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl