unbekannter Gast

Seyss, Ludwig#

* 1817, Wien

† 1891, Wien


Erfinder


Ludwig Seyss war der Erfinder der "selbstwiegenden und sortierenden Waage", die er in seiner Mechanikerwerkstätte in Atzgersdorf herstellte. Dadurch entfiel die Handarbeit beim Wägen in der Münzherstellung. Erstmals war es möglich, nach mehr als drei Gewichtsklassen zu sortieren. Im Zusammenhang damit erfand Seyss auch eine Münzschabmaschine für die Korrektur zu schwerer Münzplatten.


Diese Münzplättchensortiermaschinen standen seit 1870 in fast allen Münzstätten der Österreichischisch-ungarischen Monarchie und im Ausland im Einsatz. Die Münze Österreich verwendete eine Maschine "System Seyss" bis 1972, dann erhielt sie das Technische Museum.


Seit 1876 war Karl Nikolaus Richter (* 9. 5. 1850, Böhmisch Trübau / Česká Třebová (Tschechien), † 31. 10. 1910, Mödling ) Schwiegersohn und Teilhaber der Mechanikerwerkstätte "Seyss & Co", in der auch geodätische Instrumente und Werkzeuge der Präsisionsmechanik erzeugt wurden. Nach 1885 Alleininhaber verbesserte Richter die Präzisionswerkzeuge, stellte Kreis- und Längenteilungen und andere wichtige Erzeugnisse der Optik her. Er gilt mit Seyss als Wegbereiter der Technologie der modernen analytischen Waage.

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw