unbekannter Gast

Sperber, Manès (auch Jan Heger, N. A. Menlos)#

* 12. 12. 1905, Zablotów (Zabolotiv, Ukraine) Zabolotiv
† 5. 2. 1984, Paris (Frankreich)

Schriftsteller, Sozialpsychologe und Philosoph

Manès Sperber. Foto., © Christian Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU
Manès Sperber. Foto.
© Christian Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU

Manès Sperber wurde am 12. Dezember 1905 in Zablotów in der Ukraine geboren. Sperber, der jüdischer Abstammung war, kam mit seiner Familie 1916 nach Wien. Später schloss er sich der kommunistischen Partei an und Schüler sowie Mitarbeiter Alfred Adlers.
Ab 1927 lebte Sperber in Berlin, wo er unter anderem Herausgeber der "Zeitschrift für individualpsychologische Pädagogik und Psychohygiene" war.
1933 emigrierte er nach Frankreich. 1937 kehrte er sich von der KP ab und begann mit seiner Auseinandersetzung mit totalitären Ideologien ("Zur Analyse der Tyrannis", 1939).
Ab 1946 arbeitete Sperber als Lektor, später auch als Verlagsleiter und Kulturphilosoph an der Sorbonne in Paris.
In seinem erzählerischen Hauptwerk, der Romantrilogie "Wie eine Träne im Ozean" ("Der verbrannte Dornbusch", 1949; "Tiefer als der Abgrund", 1950; "Die verlorne Bucht", 1955), schildert Sperber das dramatische Schicksal europäischer Intellektueller und Revolutionäre von den 20er Jahren bis in die Nachkriegszeit.


--> Historische Bilder zu Manès Sperber (IMAGNO)

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

Manes sperber Denkmal
Denkmal im Geburtsort Zabolotiv - Foto: P. Diem
  • G.-Büchner-Preis, 1975
  • Großer Österreichischer Staatspreis, 1977


Auswahl aus Sperbers Werken:

Roman:

  • Der schwarze Zaun, 1986

Essays:

  • A. Adler, 1926
  • Die Achillesferse, 1960
  • A. Adler oder Das Elend der Psychologie, 1970
  • Leben in dieser Zeit, 1978
  • Individuum und Gemeinschaft, 1978
  • Churban oder Die unfaßbare Gewißheit, 1979
  • Der freie Mensch, 1980
  • Nur eine Brücke zwischen gestern und morgen, 1980
  • Geteilte Einsamkeit, 1985

Autobiographie:

  • All das Vergangene (Die Wasserträger Gottes, 1974; Die vergebliche Warnung, 1975; Bis man mir Scherben auf die Augen legt, 1977).

Literatur#

  • W. Müller und A. Pfaffenholz, M. Sperber zur Einführung, 1984
  • S. Moses (Hg.), M. Sperber als Europäer, 1996
  • W. Hemecker (Hg.), Ein treuer Ketzer, M. Sperber - der Schriftsteller als Ideologe, 2000


Hörproben #




Österreichische Mediathek Hörprobe

Die vergebliche Warnung. (1)
Autorenlesung; Ausschnitt. Wien, 22.11.1975

Vorlesen

Die vergebliche Warnung. (2)
Autorenlesung; Ausschnitt. Wien, 22.11.1975

Vorlesen

Die Wasserträger Gottes.
Autorenlesung; Ausschnitt. Wien, 22.11.1975

Vorlesen

Quellen#

Redaktion: P. Diem