unbekannter Gast

Spindelegger, Michael#


* 21. 12. 1959, Mödling


Generaldirektor des Internationalen Zentrums für die Entwicklung von Migrationspolitik
ehemaliger Politiker (ÖVP)


Einfügen eines Plugins fehlgeschlagen: Fehler: Bilddatei 'Biographien_Spindelegger_Michael.jpg' existiert nicht!

Michael Spindelegger wurde am 21. Dezember 1959 in Mödling in Niederösterreich geboren.

Nach der Volksschule, die er in Hinterbrühl besuchte und der Matura am Bundesrealgymnasium Mödling 1977 war er als Einjährig-Freiwilliger beim Österreichischen Bundesheer. 1978 begann er das Studium der Rechtwissenschaften an der Universität Wien, das er 1983 mit der Promotion zum Dr. iur. abschloss. Von 1982 bis 1983 war Spindelegger Assistent am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Wien, anschließend Rechtspraktikant an verschiedenen Gerichten in Wien.

1984 trat er in den niederösterreichischen Landesdienst ein, wo er bis 1987 als Referent an den Bezirkshauptmannschaften in Gmünd und Baden arbeitete. Von 1987 bis 1990 war Spindelegger Mitglied des Kabinetts des Bundesministers für Landesverteidigung, von 1990 bis 1993 absolvierte er ein Traineeprogramm bei der Vereinigung Österreichischer Industrieller mit Tätigkeiten bei Alcatel Austria, Siemens und der Verbundgesellschaft sowie einem Auslandsaufenthalt , von 1993 bis1994 war er Mitarbeiter bei der GiroCredit in der Abteilung Vorstandssekretariat, Volkswirtschaft und Strategisches Management.
Darüber hinaus bekleidete er verschiedene andere Funktionen, u.a. war er Europareferent in der Bundesleitung des ÖAAB (1989–1991), Stellvertretender Bundesobmann des ÖAAB (1991-2009), Stellvertretender Landesobmann des ÖAAB Niederösterreich (1995–1998), Landesobmann des ÖAAB Niederösterreich (1998-2010), ÖAAB-Chef (2009-bis 2011) und Klubobmann-Stellvertreter des ÖVP Parlamentsklubs (2000–2006).


Michael Spindelegger war auch Mitglied des Bundesrates, Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und Leiter der österreichischen Delegation der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Er war Abgeordneter zum Nationalrat und von 2006 bis 2008 zweiter Präsident des Nationalrates.

Von 2008 bis 2013 war Dr. Michael Spindelegger Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten, ab April 2011 war er - als Nachfolger Josef Prölls - Vizekanzler und ÖVP-Parteichef.

Im Dezember 2013 wurde er in der Regierung Faymann II Bundesminister für Finanzen und bekleidete weiter das Amt des Vizekanzler. Am 26. August 2014 legte er alle Ämter in Regierung und Partei zurück.

Im März 2015 wurde er Direktor einer neu gegründeten "Agentur zur Modernisierung der Ukraine"; im Jänner 2016 wurde er zum Generaldirektor des Internationalen Zentrums für die Entwicklung von Migrationspolitik (ICMPD /International Centre for Migration Policy Development) bestellt.


Dr. Michael Spindelegger ist verheiratet und hat 2 Kinder.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großes Silbernes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich, 2004
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik, 2012

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl