unbekannter Gast

Springer, Georg#


* 20. 8. 1946, Wien


Jurist, Kulturmanager
langjähriger Alleingeschäftsführer der Österreichischen Bundestheater

Georg Springer
Georg Springer
Foto: von Franz Johann Morgenbesser. Aus: Wikicommons, unter CC BY-SA 2.0
Georg Springer wurde am 20. August 1946 in Wien geboren. Nach dem Besuch der Volksschule und des Realgymnasiums (vier Jahre im Kollegium Kalksburg, danach im Bundesgymnasium Mödling) maturierte er 1964. Gleich anschließend begann er an der Universität Wien ein Studium der Rechtswissenschaft, das er - nach Unterbrechungen u.a. durch die Ableistung des Präsenzdienstes - 1973 mit der Promotion beendete.

Nach einer freiberuflichen Tätigkeit am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht der Universität Wien wurde Georg Springer 1975 Hochschulassistent an diesem Institut. 1978 kam er zum Verfassungsdienst des Bundeskanzleramtes, 1984 wurde er zum Leiter der dortigen Abteilung V/4 für "Medienangelegenheiten" bestellt. Vier Jahre später holte ihn Rudolf Scholten - damals Sekretär von Franz Vranitzky, später Unterrichtsminister - als Generalsekretär-Stellvertreter in den Österreichischen Bundestheaterverband, dessen Generalsekretär er 1991 wurde. Unter seiner Führung konnte die Ausgliederung aus dem Bundesbereich und Umstrukturierung in eine Holding erfolgreich durchgeführt werden - ab 1999 war Georg Springer Alleingeschäftsführer der Österreichischen Bundestheater-Holding GmbH.
((Die Holding ist Alleineigentümerin der Burgtheater GmbH, der Wiener Staatsoper GmbH und der Volksoper Wien GmbH sowie Mehrheitseigentümerin (51,1 Prozent) der ART for ART Theaterservice GmbH.)

Georg Springer, seit seiner Jugend großer Opernfreund, wurde 1976 Präsident des Vereins der Wiener Opernfreunde, ab 1991 Vizepräsident des Wiener Bühnenvereins und Mitglied des Kuratoriums der Salzburger Festspiele. 2003 wurde er darüber hinaus in den Universitätsrat der Universität Salzburg gewählt; er lehrte als Dozent sowohl am Institut für Kulturmanagement an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien als in einem Studiengang an der Universität Zürich.


Durch die "Burgtheater-Affäre" – eine Affäre rund um undurchsichtige Buchführung der Burg und schwarze Kassen, die in den Entlassungen von Direktor und Geschäftsführerin gipfelte - gelangte seine Karriere zu einem unrühmlichen Ende. Georg Springer legte einen Tag vor Beginn des Gerichtsprozesses seine Funktion zurück; sein Geschäftsführervertrag wurde aufgelöst, er verlegte er seinen Pensionsantritt um ein halbes Jahr nach vor und ging bereits Ende Juni 2014 in Pension.

Seither ist Dr. Georg Springer, Vater dreier Kinder, kaum noch in der Öffentlichkeit zu sehen.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Ehrenmitglied Wiener Staatsoper, 2008

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl