unbekannter Gast

Steinhauer, Erwin#

* 19. 9. 1951, Wien


Schauspieler und Kabarettist


steinhauer_portrait.jpg
Erwin Steinhauer 2012
© Nancy Horowitz
Erwin Steinhauer wurde am 19. September 1951 in Wien geboren.

Nach dem Besuch von Volksschule und Gymnasium wollte er das Reinhardt-Seminar besuchen und Schauspieler werden, begann aber 1969 auf Wunsch des Vaters ein Studium (Germanistik- und Geschichte), das er vor der Dissertation abbrach.

Nebenbei betätigte er sich aber auch als freischaffender Künstler und schrieb unter anderem Lieder und Texte.

1974 war er (mit Erich Demmer und Wolfgang Teuschl) Mitbegründer des Kabarettensembles "Keif", mit dem er Engagements in Österreich und Deutschland hatte. 1977/78 spielte Steinhauer am Wiener Kabarett "Simpl", 1979 in Düsseldorf, 1980 am "Theater der Courage".

Diverse Bühnenengagements führten Erwin Steinhauer an das Burgtheater (1982-1988), wo er 1986 als "Der Herr Karl" von Helmut Qualtinger und Carl Merz große Erfolge feierte), zu den Salzburger Festspielen, wo er 1995 als Mammon im "Jedermann" zu sehen war, und 1998 an das Wiener Volkstheater ("In der Löwengrube"). Er spielte am Theater Reichenau, Landestheater St. Pölten und im Theater in der Josefstadt.

Ab 1982 brachte er diverse Soloprogramme heraus, darunter "Entlassen" (1982), "Café Plem-Plem" (1984), "Auf der Schaufel" (1989). Zu seinen jüngsten Kabarettprojekten zählen das Farkas/Grünbaum-Programm "Was lachen Sie?", das er gemeinsam mit Heinz Marecek konzipierte.

Steinhauer spielte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, so verkörperte er u.a. von 2001 bis 2003 den Gendarmerieinspektor Simon Polt in Verfilmung der "Polt"-Krimireihe von Alfred Komarek, spielte den Ferdinand Grünsteidl in der Krimireihe "Trautmann".


Parallel dazu war und ist Erwin Steinhauer einer der gefragtesten Hörspiel-Schauspieler. Seit hat er rund 40 ORF-Hörspiele aufgenommen, darunter Hörspielbearbeitungen der Krimis von Wolf Haas und Otto M. Zykans Opernhörspiel "Joseph Fouché".

Erwin Steinhauer lebt als freier Schauspieler in Wien und wendet sich neuerdings vermehrt der Musik zu.


Erwin Steinhauer und seine Lieben 2012
Erwin Steinhauer und seine Lieben 2012
© Nancy Horowitz
Am 27. September 2012 war die gefeierte Präsentation seiner neuen CD "Feier. Abend" im Rabenhof Theater in Wien 3.



Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl):

  • Österreichischer Kleinkunstpreis Hauptpreis, 1986
  • Sonderpreis des Fernsehfilm-Festival Baden-Baden (für 'Blumen für Polt'), 2002
  • Goldene Romy Beliebtester Schauspieler, 2002
  • Österreichischer Kleinkunstpreis Hauptpreis gemeinsam mit Rupert Henning, 2004
  • Sonderpreis des Fernsehfilm-Festival Baden-Baden (für 'Brüder III – Auf dem Jakobsweg'), 2006
  • ORF-Hörspielpreis als Schauspieler des Jahres 2007, 2008
  • Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien, 2010

Werke (Auswahl)#

Film und Fernsehen
  • "Holocaust", 1977
  • "Alpensaga", 1978
  • "The Mysterious Stranger", 1981
  • "Herrenjahre", 1982
  • "Wagner - The Film", , 1982
  • "Der Sonne entgegen", 1985/86
  • "Das Narbengesicht", 1987
  • "Leonardo", 1989
  • "Ihr glücklichen Augen", 1993
  • "Der Salzbaron", 1993
  • "Ein Mann in der Krise", 1995
  • "Lovers", 1995
  • "Schlosshotel Orth", 1996
  • "Die Nachbarn", 1996
  • "Single Bells", 1997
  • "Das ewige Lied", 1997
  • "Das Siegel", 1997
  • "Unser Lehrer Dr. Specht", 1997/98
  • "Fever", 1998
  • "Tödliche Diamanten", 1998
  • "Stella di Mare", 1998
  • "Kommissar Rex - Die Verschwörung", 1998
  • "Feuerteufel - Flammen des Todes", 1999
  • "Vino Santo", Regie: 1999
  • "Wanted", 1999
  • "Die Jahrhundertrevue", 1999
  • "O Palmenbaum", 2000
  • "Trautmann", 2000
  • "Pogrom", 2000
  • "Dolce Vita & Co.", 2000
  • "Das Tattoo - Tödliche Zeichen", 2000
  • "Polt muss weinen", 2000
  • "Edelweiß", 2000
  • "Zwölfeläuten", 2000/2001
  • "Blumen für Polt", 2001
  • "Trautmann - Nichts ist so fein gesponnen", 2001
  • "Brüder", Regie: Wolfgang Murnberger, 2001
  • "Am anderen Ende der Brücke", 2001
  • "Universum - Natur im Garten", 2001/02
  • "Trautmann - Das letzte Hemd hat keine Taschen", 2002
  • "Himmel, Polt und Hölle", 2002
  • "Soko Kitzbühel - Sonnwendfeier", 2002
  • "Held der Gladiatoren", 2002
  • "Trautmann - Lebenslänglich", 2002/03
  • "Trautmann - Das Spiel ist aus", 2002/03
  • "Polterabend", 2003
  • "Dinner for Two", 2003
  • "Brüder II", 2003
  • "Trautmann - Alles bleibt beim Alten", 2003
  • "Trautmann - Schwergewicht", 2003
  • "Trautmann - 71 Tage", 2004
  • "Meine schöne Tochter", TV-Film, 2004
  • "Die Spielerin", TV-Film, 2004
  • "Im Reich der Reblaus" (ORF-Zeitgeschichte-Fünfteiler "Mutig in die neuen Zeiten"), 2005
  • "Brüder III - Auf dem Jakobsweg", TV-Film, 2005
  • "Freundschaft", Kino, 2006
  • Fortsetzung "Mutig in die neuen Zeiten", TV, 2006
  • "Die Geschworene", TV-Film, 2006
  • ORF-Satirereihe "Die 4 da", 2007
  • "Nordwand", Kino, 2007
  • "Der Bär ist los! Die Geschichte von Bruno", TV, 2008
  • "Annas zweite Chance", TV, 2008
  • "Die Pilotin - Entscheidung in den Wolken", TV, 2008
  • "Der Täter", TV, 2008
  • "Poll", Buch & Regie: Chris Kraus, 2009
  • "Sisi", TV-Zweiteiler, 2009
  • "Glücksbringer", TV-Film, 2010
Kabarett-Soloprogramme
  • Entlassen, 1982
  • Kopf hoch, 1983
  • Café Plem-Plem, 1984
  • Ganz im Ernst, 1986
  • Alles Walzer, 1988
  • Auf der Schaufel, 1989

Publikation

  • Café Plem-Plem. 15 Jahre Kabarett, herausgegeben von H. A. Niederle, 1989


Hörprobe#

Ich hab die Welt neu erfunden (mp3)
Text und Musik: Roland Neuwirth
© Erwin Steinhauer

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl