unbekannter Gast

Voss, Gert#

* 10. 10. 1941, Shanghai (China)

† 13. 7. 2014, Wien


Schauspieler

Gert Voss. Foto, 1994, © Die Presse/Harald Hofmeister, für AEIOU
Gert Voss. Foto, 1994
© Die Presse/Harald Hofmeister, für AEIOU

Gert Voss wurde am 10. Oktober 1941 als Sohn eines deutschen Kaufmanns in Shanghai geboren. 1947 kehrte er mit seinen Eltern nach Hamburg zurück.

Nach einem abgebrochenen Studium der Germanistik und Anglistik nahm er in München Schauspielunterricht. Nach einem ersten Engagement am Stadttheater Konstanz wechselte er 1968 an das Staatstheater Braunschweig; nächste Stationen waren das Münchner Residenztheater und das Staatstheater Stuttgart, wo 1974 Claus Peymann Schauspieldirektor wurde.

1979 wechselte Voss mit Peymann nach Bochum und verbuchte dort 1982 in "Die Hermannsschlacht" einen sensationellen Erfolg.

1986 ging er mit Peymann nach Wien und feierte seit dessen Direktionsantritt am Wiener Burgtheater seine Sternstunden fast ausschließlich in Wien: mit "Richard III" (1986), als Shylock in Peter Zadeks legendärem "Kaufmann von Venedig" (1988), "Prospero" im "Sturm" (1988), "Othello" (1990) und als Tschechows "Iwanow" (1990). Dazu kamen später die großen Altersrollen wie "Lear" unter Luc Bondy (2007), "Wallenstein" unter Thomas Langhoff (2007) und Mephisto in "Faust" (2009). In einer Vorstellung der Eröffnungsproduktion von Matthias Hartmanns Direktion stürzte er schwer und zog sich einen komplizierten Beinbuch zu. Er kam jedoch auf die Bühne zurück und glänzte in den vergangenen Jahren neben Tschechows "Onkel Wanja" (2012) in Luc Bondys Festwochen-Inszenierung von Molieres "Tartuffe" (2013).

Thomas Bernhards "Einfach kompliziert", mit dem Voss nach einem zwischenzeitlichen Zerwürfnis seine Zusammenarbeit mit Claus Peymann wieder aufgenommen hatte, lief im Jahr 2011 neben der Burg auch am Berliner Ensemble.


Ausflüge von der Burg führten Voss u.a. in das Theater an der Josefstadt, wo er unter Luc Bondy die Titelrolle in Ödön von Horvaths "Figaro lässt sich scheiden" spielte, und 1995 bis 1998 als "Jedermann" zu den Salzburger Festspielen.

Herausragend unter seinen wenigen Film- und Fernseharbeiten sind Axel Cortis "Radetzkymarsch" (1993/94) und Paulus Mankers "Der Kopf des Mohren" (1992); 2012 war er noch in der Komödie "Zettl" von Helmut Dietl im Kino zu sehen, zuletzt drehte er unter der Regie von David Schalko an der TV-Serie "Altes Geld".

Gert Voss war mit der Dramaturgin Ursula Voss verheiratet; ihre gemeinsame Tochter wurde ebenfalls Schauspielerin. Gert Voss starb am 13. Juli 2014 in Wien nach kurzer schwerer Krankheit; er wurde in einem Ehrengrab der Stadt Wien auf dem Zentralfriedhof beigesetzt.


Kammerschauspieler Gert Voss, Ehrenmitglied des Burgtheaters und Träger zahlreicher Auszeichnungen, war einer der herausragendsten Schauspieler seiner Generation und dem Burgtheater, an dem er seit Mitte der 1980er Jahre auftrat, tief verbunden. So fand sich Gert Voss auch in der Findungskommission für die neue Burgtheaterdirektion. Der gebürtige Deutsche war auch einer jener wenigen Schauspieler, die in der Gunst Thomas Bernhards standen. Dieser verewigte ihn gar in dem Stück "Ritter, Dene, Voss", das 1986 bei den Salzburger Festspielen unter der Regie von Claus Peymann uraufgeführt wurde.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Kainz-Medaille, 1986/87
  • Kortner-Preis, 1992
  • Verleihung des Berufstitels Kammerschauspieler, 1998
  • Nestroy-Preis als bester Schauspieler, 2000
  • Ehrenmitglied des Burgtheaters, 2009


Rollen (Auswahl):

  • Faust in "Urfaust", Goethe
  • Melchior in "Frühlings Erwachen", Frank Wedekind
  • Amphitryon in "Amphitryon", Heinrich von Kleist
  • Ferdinand in "Kabale und Liebe", Friedrich Schiller
  • Karl Moor inh "Die Räuber", Friedrich Schiller
  • "Woyzeck" in "Woyzeck", Georg Büchner
  • Tartuffe in "Tartuffe", Molière
  • Dorfrichter Adam in "Der zerbrochne Krug", Heinrich von Kleist
  • Saladin in "Nathan der Weise", Gotthold Ephraim Lessing
  • Firs in "Der Kirschgarten", Anton P. Tschechow
  • Angelo in "Maß für Maß", William Shakespeare
  • Hermann in "Die Hermannsschlach", Heinrich von Kleist , 1982
  • Ferdinand in "Herzogin von Malfi", John Webster, 1985
  • Ludwig in"Ritter, Dene, Voss" Thomas Bernhard, 1986
  • Gloucester, später Richard III. in "Richard III.", William Shakespeare, 1987
  • Shylock in "Der Kaufmann von Venedig", William Shakespeare, 1988
  • Prospero in "Der Sturm", William Shakespeare, 1988
  • Gessler in "Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller,1988
  • Othello in " Othello“, William Shakespeare, 1990
  • Ivanov in "Ivanov" von Anton P. Tschechov, 1990
  • Mr. Jay in "Goldberg-Variationen", George Tabori, 1991
  • Marc Anton in "Julius Caesar", William Shakespeare, 1992
  • Zucker in "Requiem für einen Spion", George Tabori, 1993
  • Antonius in "Antonius und Cleopatra", William Shakespeare, 1994
  • Jedermann in "Jedermann", Hugo von Hofmannsthal, 1995-1998
  • Morgenstern in "Ballade vom Wiener Schnitzel" von George Tabori, 1996
  • Der Mann in "Endlich Schluß", Peter Turrini, 1997
  • Pablo Vega in "Zurüstungen für die Unsterblichkeit", Peter Handke, 1997
  • Hamm in "Fin de Partie", Samuel Beckett, 1998
  • Figaro in "Figaro lässt sich scheiden", Ödön von Horvath, 1998
  • Krapp in "Das letzte Band", Samuel Beckett, 1999
  • Trigorin in "Die Möwe", Anton P. Tschechov, 2000
  • Rosmer in "Rosmersholm", Henrik Ibsen, 2000
  • Claire in "Die Zofe", Jean Genet, 2001
  • Herrenstein in "Elisabeth II.", Thomas Bernhard, 2002
  • Barrabas in "Der Jude von Malta", Christopher Marlowe, 2002
  • Willi Krack in "Die Sunshine Boys" in der Fassung von Ursula Voss und Gert Voss nach Neil Simon
  • Solness in "Baumeister Solness", Henrik Ibsen, 2004
  • Big Daddy in "Die Katze auf dem heißen Blechdach", Tennessee Williams, 2004
  • Hauptmann Edgar in "Der Totentanz", August Strindberg, 2005
  • König Lear in "König Lear", William Shakespeare, 2007
  • Wallenstein in "Wallenstein", Friedrich Schiller, 2007
  • Mephisto in "Faust. Der Tragödie erster Teil", Johann Wolfgang von Goethe, 2009
  • "Einfach Kompliziert", Thomas Bernhard, 2011
  • Herzog in "Maß für Maß" , William Shakespeare, 2011


Filme (Auswahl):

  • Das Plakat, 1989
  • Der Kopf des Mohren, 1992
  • Radetzkymarsch, 1993/94
  • Dr. Knock, 1996
  • Anwalt Abel. Die Spur des Mädchenmörders, 1998
  • Endlic 1999: Balzac – Ein Leben voller Leidenschaft, 1998
  • Mitte Ende August, 2008
  • Scheitern, scheitern, besser scheitern., 2010
  • Zettl, Premiere März 2012

Literatur#

  • H.-D. Schütt (Hg.), G. Voss, 1997

Weiterführendes#

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl