unbekannter Gast

Wayß, Gustav Adolf#

* 16. 10. 1851, Mühlhausen (Deutschland)

† 19. 8. 1917, Waidhofen an der Ybbs (Niederösterreich)


Techniker, Pionier des Stahlbetonbaus


© Technisches Museum Wien

Ing. Gustav Adolf Wayß war der Sohn eines Bauunternehmers. Er absolvierte die Baugewerbeschule und die Technische Hochschule in Stuttgart. Danach trat er in den Württembergischen, dann in den Schweizerischen Staatsdienst ein. Nach Fertigstellung des Gotthardtunnels in der Schweiz gründete er mit die Baufirma Diss & Wayß in Frankfurt, die er nach dem Ausscheiden des Gesellschafters allein führte. Wayß beschäftigte sich zunächst mit Stampfbetonarbeiten, dem Bau von wasserdichten Kellern und Betongehwegen. Bei einer Studienfahrt nach Paris lernte er das Monier-System ("Eisengerippe mit Betonumhüllung") kennen. Als die Patentrechte 1885 frei wurden, erwarb er sie und verlegte seine Firma nach Berlin. Wayß sorgte dafür, dass theoretische Grundlagen für die Bemessung von Eisenbetontragwerken geschaffen weit verbreitet wurden.

Werke (Auswahl)#

  • Das System Monier, 1887

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw