unbekannter Gast

Weis, Heidelinde#


* 17. 9. 1940, Villach


Schauspielerin


Heidelinde Weis wurde am 17. September1940 als Tochter eines kaufmännischen Angestellten in Villach geboren.

Noch während ihrer Schauspielausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar gab sie ihr Fernsehdebüt als Tochter der ORF-"Familie Leitner" und spielte am Theater in der Josefstadt, wo sie 1959/60 zum festen Ensemble gehörte. Es folgten Engagements und Gastspiele, u.a. an der Schaubühne Berlin und an zahlreichen deutschen Tournee- und Komödienbühnen, darunter die Neue Schaubühne München und das Münchner Theater in der Brienner Straße.

Bei den Salzburger Festspielen war Heidelinde Weis 1976 die Rosetta in Büchners "Leonce und Lena" und 1978 die Gräfin in Beaumarchais "Ein toller Tag oder Figaros Hochzeit". Eine ihrer erfolgreichsten Rollen war Jean Anouilhs "Colombe", die sie über 200 Mal spielte - erstmals 1964 an der Schaubühne Berlin unter Harry Meyen und 1980 auch für das Fernsehen.

Der Durchbruch im Fernsehen gelang ihr 1971 als "Die Frau in Weiß" - seither war sie in unzähligen Filmen und Serien wie "Derrick", "Schwarzwaldklinik" und "Traumschiff" zu sehen.

Ihr Filmdebüt gab sie 1960 in dem Streifen "Ich heirate Herrn Direktor". Zu ihren bekannteren Kinoarbeiten zählt "Die Tote von Beverly Hills" (1961). 1960 heiratete Heidelinde Weis den Theaterproduzenten Hellmuth Duna, dem sie nach Berlin und München folgte. Auch die Arbeit hat sie sehr an Deutschland gebunden; so lebte sie von 1960 bis 2010 in Deutschland.

1975 veröffentlichte sie das Album “So sing ich”, mit von ihr getexteten Liedern, das ihr 1976 den Deutschen Schallplattenpreis einbrachte. 1983 trat sie mit dem Soloprogramm “Über die Liebe oder was man dafür hält” an der “Münchner Lach- und Schießgesellschaft” auf.

Durch die Krankheit ihres Mannes, der in seinen letzten Lebensjahren auf den Rollstuhl angewiesen war, machte sie sich Mitte der 1980er-Jahre ziemlich rar. Erst nach dessen Tod 1998 wagte sie beruflich einen Neubeginn: sie führte an der Komödie im Bayerischen Hof in München bei der Boulevardkomödie "Nächstes Jahr - gleiche Zeit" erstmals Regie und landete als einen Tourneeerfolg mit Esther Vilars Drei-Frauen-Stück "Eifersucht".

Aus dem deutschsprachigen Fernsehen ist Heidelinde Weis auch heute nicht wegzudenken: so verkörpert sie regelmäßig Hauptrollen in deutschsprachigen Fernsehproduktionen, darunter in der Rosamunde-Pilcher-Verfilmung "Lotti auf der Flucht" (2005), "Ein Ferienhaus auf Ibiza" (2008) oder "Das Glück ist ein Kaktus" (2010).

Das Privatleben der Schauspielerin war nicht immer einfach: nach der Diagnose Multiple Sklerose, als sie 29 Jahre alt war, saß sie fünf Jahre im Rollstuhl; sie wurde krebskrank und konnte geheilt werden; sie pflegte 10 Jahre lang ihren Ehemann bis zu dessen Tod. Trotzdem versuchte sie immer mit allen Herausforderungen positiv umzugehen und nicht zu hadern.

Heidelinde Weis ist zur Zeit an Boulevardtheatern und auf Theatertourneen zu sehen und wohnt heute in Kärnten.


Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Deutschen Schallplattenpreis, 1976
  • Goldener Bildschirm, 1976
  • Deutscher Schallplattenpreis, 1976
  • Goldene Kamera, 1977
  • Großes goldenes Ehrenzeichen des Landes Kärnten, 1982
  • Kulturpreis der Stadt Villach, 2000
  • Goldene Rose vom Wörthersee, 2005

Werke (Auswahl) #

  • Werke
zahlreiche Theaterrollen

Filme

  • Ich heirate Herrn Direktor (TV-Film), 1960
  • Familie Leitner (TV-Serie, Rolle der Tochter Leitner) , 1960
  • Mary Rose , 1961
  • Meine Frau Susanne (TV-Serie), 1963
  • Die Tote von Beverly Hills, 1964
  • Die Reise um die Erde (TV-Film) , 1964
  • Lausbubengeschichten, 1964
  • Verdammt zur Sünde, 1964
  • Erzähl mir nichts, 1964
  • Reise um die Erde, 1964
  • Der seidene Schuh, 1965
  • Othello (TV-Film), 1966
  • Lieselotte von der Pfalz, 1966
  • Ein Dorf ohne Männer (TV-Film), 1969
  • Something for Everyone (USA), 1970
  • Die Frau in Weiß (TV-Film, 3-Teiler), 1971
  • Vabanque (TV-Film), 1973
  • Diamantenparty (TV-Film), 1963
  • Der Kommissar (TV-Reihe, Folge „Die Tote im Park“), 1972
  • Das Fräulein (TV-Film), 1979
  • Colombe (TV-Film), 1981
  • Die Schwarzwaldklinik (TV-Serie, 7 Folgen), 1985
  • Das Erbe der Guldenburgs (TV-Serie), 1987-1990
  • Ausgetrickst (TV-Film), 1990
  • Nervenkrieg (TV-Film), 1993
  • Drei in fremden Kissen (TV-Film), 1995
  • Drei in fremden Betten (TV-Film), 1996
  • Derrick (TV-Serie, Folge "Anna Lakowski"), 1997
  • Sommerwind (TV-Film), 2000
  • In der Mitte eines Lebens (TV-Film), 2001
  • Der Alte (TV-Serie, Folge "Der Bruch"), 2002
  • Drei unter einer Decke (TV-Film), 2003
  • Rosamunde Pilcher, Liebe im Spiel (TV-Reihe), 2003
  • Lotti auf der Flucht (ZV-Film), 2003
  • Fliege kehrt zurück (TV-Reihe), 2003
  • Fliege hat Angst (TV-Reihe), 2004
  • Neue Freunde, neues Glück (TV-Film), 2004
  • Heirate meine Frau (TV-Film), 2005
  • Lilly Schönauer: Liebe hat Flügel (TV-Reihe), 2005
  • Typisch Sophie (TV-Film), 2005
  • Glück auf vier Rädern (TV-Film), 2005
  • Ein Ferienhaus auf Ibiza (TV-Film), 2006
  • Utta Danella: Wenn Träume fliegen (TV-Reihe), 2007
  • Liebe für Fortgeschrittene (TV-Film), 2007
  • Nichts als Ärger mit den Männern (TV-Film), 2007
  • SOKO 5113 (TV-Serie, Folge "Endstation Hoffnung"), 2008
  • Die grünen Hügel von Wales (TV-Film), 2008
  • Das Traumschiff (TV-Serie, Folge"Vietnam"), 2008
  • Vorzimmer zur Hölle (TV-Reihe), 2008
  • Utta Danella: Wachgeküßt (TV-Reihe), 2009
  • Das Glück ist ein Kaktus (TV-Film), 2009
  • Vorzimmer zur Hölle – Streng geheim (TV-Reihe), 2010
  • Pfarrer Braun (TV-Reihe, Folge "Altes Geld, junges Blut"), 2010
  • Das Traumhotel (TV-Reihe, Folge "Brasilien"), 2011
  • Lebe Dein Leben (TV-Film), 2011
  • Weißblaue Geschichten (TV-Reihe, Folge "Die Partykönigin"), 2014


Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl