unbekannter Gast

Werner, Margot#

* 8. 12. 1937, Salzburg

† 1. 7. 2012, München


Tänzerin, Chansonsängerin, Entertainerin


Margot Werner
© Margot Werner


Margot Werner wurde am 8. Dezember 1937 in Salzburg als Tochter eines Kaufmanns und einer Pianistin geboren und erhielt bereits mit drei Jahren Ballettunterricht.


Sie absolvierte die klassische Tanzausbildung am Salzburger Landestheater und bekam ein Stipendium in London, wo sie neben Weltstars wie Margot Fonteyn, Svetlana Beriosova und Beryll Grey trainieren konnte. So gelang ihr bereit mit kanpp 17 Jahren der Sprung an die Bayerische Staatsoper, wo sie 1953 Mitglied des Balletts und 1959 - für mehr als ein Jahrzehnt - die Primaballerina des weltberühmten Ensembles wurde.


München wurde in der Folge auch zum Lebensmittelpunkt der Künstlerin: 1959 startete sie ihre Karriere als Solistin und 1963 wurde sie Primaballerina. Mehr als ein Jahrzehnt blieb sie dem weltberühmten Ensemble als solche erhalten, bevor sie Mitte der 1970er Jahre ihre Tanzkarriere beendete.


Bereits während ihrer Tanzkarriere versuchte sie sich immer wieder als Sängerin und trat ab 1972 gemeinsam mit Peter Kreuder im Wiener Konzerthaus auf. Ein Jahr später folgte das gesangliche Fernsehdebüt in Werner Schneyders "Lach- und Schießgesellschaft" mit der viel beachteten One-Woman-Show "Auf den Song gekommen"; im Münchner Residenztheater stand sie in der "Dreigroschenoper" auf der Bühne.


Sie trat mit den Stars der deutschen Unterhaltungsbranche (unter anderem J. Kulenkampff, G. Pfitzmann), war in Shows wie "Klimbim", "Dalli-Dalli" und "Am laufenden Band" präsent, war in Roland Klicks Simmel-Verfilmung "Lieb Vaterland, magst ruhig sein" und der Krimi-Reihe "Tatort" zu sehen und stand an der Seite von Helmuth Lohner für die Operette "Im weißen Rößl am Wolfgangsee" vor der Kamera.


Sie veröffentlichte etliche LPs und feierte Mitte der 1990er Jahre mit "Movie Classics" in der Münchner Philharmonie oder der Stuttgarter Liederhalle Erfolge. Im Programm hatte Werner, die 1974 mit "Und für jeden kommt der Tag" ihre erste Platte vorgelegt hatte, u.a. Stücke von Marlene Dietrich, Zarah Leander oder Melina Mercouri.

Zu ihren bekanntesten Chansons zählten "So ein Mann" und "Ich hab' im Leben nichts bereut" sowie die Neuinterpretationen von "Lili Marleen" und "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt".


1982 veröffentlichte sie ihre Autobiografie "... und für jeden kommt der Tag". Bis zuletzt zeichnete Margot Werner ihre große Wandlungsfähigkeit sowie die imposante Erscheinung und das dunkle Timbre ihrer Stimme aus.


Margot Werner war seit 1978 in zweiter Ehe mit Jochen Litt verheiratet.
Am 1. Juli 2012 starb Margot Werner bei einem Fenstersturz aus einem Münchner Klinikum.

Werke (Auswahl)#

Schallplatten
  • Und für jeden kommt der Tag, 1974 (LP)
  • Mein Leben ist wie ein Tanz / Nur ein Bild, 1975
  • Wasser, Feuer, Luft und Erde, 1976 ()
  • So oder so ist das Leben / Manche Träume werden nicht wahr, 1976
  • Das kann nur Liebe sein, 1976
  • Margot Werner: So ein Mann, 1977
  • Du bist zu heiß / Bleib die kleine Stunde bis zum Morgen,1977
  • Nur eine Frau, 1977 (LP)
  • Ich hab im Leben nichts bereut, 1978 (LP)
  • Häng dich bei mir ein, 1980 (LP)
  • Diese Nacht kennt kein Tabu, 1980
  • Tanz auf dem Vulkan,1981
  • ... denn ich bin ich, 1983 (LP)
  • Traumflüge, 1985 (LP)
  • Lilly Marlen, 1986
  • Never forget my love (aus dem Tatort Das Archiv), 1986
  • Lieder mit... Margot Werner (Doppel-LP)
  • Stargala / Margot Werner (Doppel-LP)
  • Doppelstar: So ein Mann / ... und kein bißchen Weise (Margot Werner & Curd Jürgens)
  • Movieclassics, 1994
  • Margot Werner in Gold
  • Meine größten Erfolge

Autobiographie

  • ... und für jeden kommt der Tag, 1982

Weiterführendes#

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl