unbekannter Gast

Widerhofer, Hermann von#

* 24. 3. 1832, Weyer, Oberösterreich

† 28. 7. 1901, Bad Ischl


Pädiater


Widerhofer Hermann
Büste von Richard Kauffungen
Universität Wien, Arkadenhof
© Rainer Lenius
Studierte Medizin, war 1856 bis 1869 Sekundararzt in der Findelanstalt und trat 1859 als Assistent des Klinikchefs Franz Mayr ins St. Anna Kinderspital ein.

1862 habilitierte er sich für Kinderheilkunde und wurde 1863 - nach dem Tod Mayrs - zum Direktor des Spitals bestellt. 1865 wurde er zum außerordentlichen Professor und 1885 zum ordentlichen Professor und Vorstand der Klinik für Kinderkrankheiten ernannt.


Er war Leibarzt der Kinder des österreichischen Kaiserhauses und trug so dazu bei, dass die Kinderheilkunde rasch universitäre Anerkennung fand und die Wiener pädiatrische Schule eine führende Stellung im deutschen Sprachraum erlangte.

Widerhofer Hermann
Büste von Richard Jakic
St.Anna-Kinderspital
© Rainer Lenius

Besondere Verdienste erwarb er sich um die Behandlung der Diphtherie. Seine Abhandlung über Krankheiten des Magens und Darms wurde Grundlage für die weitere Entwicklung dieser Lehre.

Widerhofer führte zusammen mit 2 anderen Ärzten am 31. Januar 1889 in der Hofburg die Obduktion des Kronprinzen Rudolph durch.


Er erhielt 1889 den Orden der Eisernen Krone 1. Klasse und wurde 1890 in den Freiherrnstand erhoben.

Hermann von Widerhofer starb am 28. Juli 1901 in Bad Ischl.

Er ist auf dem Hietzinger Friedhof (Gr.16/30) bestattet.


Im Arkadenhof der Universität Wien steht seine Büste von Richard Kauffungen, eine weitere von Richard Jakic im St.Anna-Kinderspital, Wien 9, Kinderspitalgasse 6, und im 9. Wiener Bezirk sind ihm eine Gasse und ein Platz gewidmet.

Quellen#