unbekannter Gast

Wippersberg, Walter#


* 4. 7. 1945, Steyr

† 31. 1. 2016, Steyr


Bühnenbildner, Theaterregisseur, Filmemacher und Schriftsteller


Walter Wippersberg wurde am 4. Juli 1945 in Steyr geboren, wo er auch aufwuchs und die Schule besuchte.

Er studierte von 1964 bis 1968 an der Universität Wien Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Psychologie. In der Zeit von 1965 bis 1970 war er als Bühnenbildner und Regisseur an verschiedenen Kleinbühnen tätig; ab 1969 war er freiberuflicher Schriftsteller, Regisseur, Filmemacher und Fotokünstler.

Bereits Ende der 1960er Jahre trat er erstmals als Hörspielautor in Erscheinung, bevor er mit "Maghreb oder: Die Erinnerung an das Leben nach dem Tod" 1970 sein erstes Buch veröffentlichte.

Neben mehreren Fernseh-Features für den ORF widmete sich er sich intensiv der Kinder- und Jugendliteratur. Zu seinen bekanntesten Kinderbüchern zählen "Kater Konstantin" und "Schlechte Zeiten für Gespenster". Sein internationaler Durchbruch als Romanautor gelang Walter Wippersberg Ende der 1990er Jahre mit seiner "Österreichischen Trilogie".

Die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Gegebenheiten kennzeichnen auch seine satirischen Dokumentationen, wie das 1992 im ORF ausgestrahlte "Fest des Huhnes" und seine zuletzt erschienenen Romane "Einiges über den lieben Gott. Wie er erfunden wurde - und wohin das geführt hat"(2006) sowie "Der Krieg gegen die Raucher"(2010).
(Mit der bissig-satirischen Dokumentation "Das Fest des Huhnes", in der afrikanische Ethnologen das österreichische Brauchtum untersuchen, schrieb er 1992 Filmgeschichte.)

Wippersberg setzte sich aber auch für kulturelle Belange in seiner Heimat ein, etwa für die Erhaltung des Steyrer Wehrgrabens, und wirkte als Sprecher der oberösterreichischen Autorengemeinschaft.


Von 1990 bis zu seiner Emeritierung 2011 war er ordentlicher Professor für 'Drehbuch und Dramaturgie' der Abteilung Film und Fernsehen an der Wiener Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Als Herausgeber der Zeitschrift "99" war er bis zuletzt aktiv. Walter Wippersberg lebte in Losenstein und verstarb am 31. Jänner 2016 in Steyr.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Förderungspreis des Landes Oberösterreich für Literatur, 1969
  • Filmförderungspreis der Stadt Wien, 1969
  • Förderungspreis für Literatur des Theodor-Körner-Stiftungsfonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst, 1970 und 1984
  • Österreichischer Staatspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst für Kinderbücher, 1971 und 1991
  • Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien für Kinderbücher, 1972, 1976 und 1986
  • DramatikerInnenstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst, 1978
  • Buchprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst, 1979
  • Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Literatur, 1988
  • Fernsehpreis der Österreichischen Volksbildung, 1992
  • Certificate of Honour "Prix Circom Regional" for Writing, 1993
  • Erster Preis und Preis der Jury des Balaton Filmfestivals Kesztely, 1994
  • Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich, 2005
  • Fernsehpreis der österreichischen Volksbildung für "Mein Vater, meine Frau und meine Geliebte", 2005
  • Goldenes Buch vom Hauptverband des österreichischen Buchhandels, 2010

Werke (Auswahl) #

  • Maghreb oder: Die Erinnerung an das Leben nach dem Tod. Ein Protokoll, 1970
  • Gegenlicht. Roman, 1979
  • Der Wehrgraben in Steyr. Ein Foto-Essaybuch (Fotos: W. Ennsthaler), 1982
  • Ein Anfang von Etwas. Roman, 1982
  • Arbeit / Mensch / Maschine. Der Weg in die Industriegesellschaft, 1987
  • Die Stadt Steyr (Fotos: G. Kapfer, K. Bach, H. Bauernfeind, H. Gaishauser, P. Hryzak, P. Jirousek, R. Mayr, W.Pessl, W. Wippersberg), 1990
  • Oberösterreich. Ansichten und Einblicke, 1994
  • Die Irren und die Mörder. Roman, 1998
  • Ein nützlicher Idiot. Roman, 1999
  • Die Geschichte eines lächerlichen Mannes. Roman, 2000
  • Der Ritter von der traurigen Gestalt. Leben und Taten des scharfsinnigen Edlen Don Quixote von La Manche von Miguel de Cervantes Saavedra, 2001
  • Einiges über den lieben Gott. Wie er erfunden wurde und wohin das geführt hat, 2006
  • Eine Rückkehr wider Willen. Zwei Berichte über mich, 2008
  • Vierzehn Monate. Vierzehn Jahre. Aufschreibungen, 2010
  • Der Krieg gegen die Raucher. Zur Kulturgeschichte der Rauchverbote, 2010
  • Gute Zeiten für Gespenster. Neu gestaltete Ausgabe des zuerst 2003 erschienenen Werks, 2010

Kinder- und Jugendbücher

  • Anna gegen Anna (Ill.: Helga Demmer), 1971
  • Schlafen auf dem Wind (Ill.: Sieglinde Meder) 1971
  • Schlafen auf dem Wind (Ill.: Frank Ruprecht), 1971
  • Wer hilft Andreas, 1971
  • Der Kater Konstantin (Ill.: Helga Demmer), 1973
  • Fluchtversuch (Ill.: László Varvasovszky), 1973
  • Konstantin wird berühmt (Ill.: Franz Tripp), 1974
  • Augenzeugen (Ill.: Haimo Lauth), 1975
  • Konstantin auf Reisen (Ill.: Franz Tripp), 1975
  • Opa. Unsere verrückten Abenteuer, 1976
  • Erik und Roderik. Eine Rittergeschichte (Ill.: Franz J. Tripp), 1977
  • Herr Sokrates und die veilchenblaue Dame (Ill.: Hans Poppel), 1979
  • Mit Großvater auf Safari (Ill.: Rolf Rettich), 1980
  • Es gibt nur einen Zappo auf der Welt (Ill.: Agnes Matuschka), 1981
  • Name des Landes: Azania. Ein Südafrika-Buch, 1982
  • Schlechte Zeiten für Gespenster (Ill.: Käthi Bhend-Zaugg), 1984
  • Julias Hexe (Ill.: Werner Maurer), 1987
  • Max, der Unglücksrabe (Ill.: Susanne Opel-Götz), 1990
  • Max, der Unglücksrabe. Zum Vorlesen und fürs erste Lesealter (Ill.: Susanne Opel-Götz.), 1990
  • Ein Winter mit Piraten (Ill.: Susanne Opel-Götz), 1992
  • Der Kater Konstantin. Drei Bücher in einem Band. Der Kater Konstantin. Konstantin wird berühmt. Konstantin auf Reisen. (Ill.: Helga Demmer), 1993
  • Erik und Roderik. Eine Rittergeschichte (Ill.: Tripp), 2002

Stücke

  • Jean Pierre der Allererste. Musik: Fatty George. Wien: Die Arche (Studentenbühne), 1969
  • In den Regen. Einakter. Wien, Kleines Theater im Konzerthaus; Wien, Theater in der Josefstadt, 1970
  • In die Traufe. Einakter. SRG-TV-Studio, Zürich, 1975
  • Was haben vom Leben. Regie: Peter Gruber, Wien, Volkstheater, 1976.

Filme (Drehbücher)

  • Das weiße Schaf. TV-Film
  • Johannes Maria Walddorf. Kurzfilm, 1967
  • Herrn August Himmels Frau, 1968
  • Impulse 2, 1968
  • Of such a stuff as dreams, 1968
  • In den Regen. TV-Film, 1971
  • Der Abschied. TV-Film, 1972
  • Gastspiel, 1973
  • Zeige mit, wie du (um)baust. TV-Feature, 1977
  • Mir san mir. TV-Feature, 1978
  • Gegenlicht. TV-Film, 1984
  • Arbeit - Mensch - Maschine. Der Weg in die Industriegesellschaft. TV-Dokumentation, 1987
  • Schlechte Zeiten für Gespenster. TV-Film, 1987
  • Leben am Strom. Die oberösterreichische Donau. TV-Feature, 1989
  • Souterrain. TV-Film, 1989
  • Das Ende eines langen Winters. TV-Film, 1990
  • Das verflixte 7. Jahr. TV-Dokumentation, 1990
  • St. Petri Schnee. TV-Film, 1991
  • Das Fest des Huhnes. Das unberührte und rätselhafte Oberösterreich. TV-Film, 1992
  • Der Tag, an dem sie Jack Unterweger fingen. TV-Film, 1992
  • Dunkles, rätselhaftes Österreich. TV-Film, 1994
  • Das Kapital. TV-Film, 1995
  • Die Lüge vom Mann auf dem Mond. TV-Film, 1995

Hörspiele, Rundfunk- und TV-Features, Fotografien

Quellen#


Redaktion: H. Wolf, I. Schinnerl