unbekannter Gast

Zack, Ludwig#

Bild 'LudwigZack'

*23.1.1934 In Ernstbrunn (Niederösterreich)

+ 29.1.2015 in Wien

Theologe, Präses des Kolpingwerks

Ludwig Zack studierte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien und wurde 1959 von Kardinal Franz König zum Priester geweiht. Er war als Seelsorger in Lanzenkirchen (Niederösterreich) und Lichtentalg (Wien 9) überaus beliebt und geschätzt. Während der knapp 40 Jahre seines Wirkens als Bundespräses von Kolping Österreich (von 1969 bis 2006) gelang es Zack, die Ideen des Verbandsgründers, des Kölner Priesters und Sozialreformers Adolph Kolping (1813-1865), in die heutige Zeit zu übertragen. Unter Zacks Leitung schaffte Kolping Österreich den Sprung vom Handwerker- und Gesellenverein zum modernen christlichen Sozialverband.
Im Zentrum seines Wirkens stand der Einsatz für Jugendliche, die im Zuge ihrer Ausbildung Wohnmöglichkeit und wertorientierte Begleitung benötigten, ebenso wie die Sorge um Menschen am Rand der Gesellschaft. Bekannt sind die "Kolpinghäuser" als Heime für Lehrlinge, Schüler, Studenten und Berufstätige, aber auch die Kolping-Einrichtungen u.a. für Menschen mit Behinderungen, Frauen und Kinder in Not, Menschen in extremen Lebenssituationen, ältere und pflegebedürftige Menschen.
Neben seiner Tätigkeit im Sozial- und Bildungsbereich trat Ludwig Zack stets als Förderer von Kunst und Wissenschaft auf. Für seine Verdienste um das soziale Leben in Österreich und darüber hinaus wurde Zack mehrfach öffentlich gewürdigt, etwa mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich und der Länder Niederösterreich, Salzburg, Wien und Südtirol. Er erhielt de Berufstitel Professor und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

Quelle#


Kathweb 30.1.2015

Redaktion: Helga Maria Wolf