unbekannter Gast

Zoller, Peter#


* 16. 9. 1952, Innsbruck


(theoroetischer) Physiker


Peter Zoller wurde am 16. September 1952 in Innsbruck geboren und absolvierte ein Studium der theoretische Physik in Innsbruck.

Er promovierte 1977 und wurde Assistent am Institut für Theoretische Physik. Zwischen 1978 und 1980 forschte er als Max-Kade-Stipendiat an der University of Southern California und ging nach Auckland (Neuseeland). 1981 habilitierte sich Peter Zoller in Innsbruck. 1991 wurde er zum Professor für Physik am Joint Institute for Laboratory Astrophysics (JILA) der University of Colorado in Boulder (USA) berufen, 1994 kehrte er an die Universität Innsbruck zurück, wo er von 1995 bis 1999 auch als Institutsleiter tätig war.

Seit 2003 ist Peter Zoller Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Prof. Peter Zoller veröffentlichte mehr als 400 Publikationen zu Laserphysik, Elektronen-Korrelations-Prozessen, Quantenkommunikation u.a., hielt zahlreiche Vorträge auf internationalen Tagungen, organisierte etliche Konferenzen und ist überdies Mitglied zahlreicher internationaler wissenschaftlicher Gesellschaften.

Peter Zoller hat als Theoretiker wesentliche Arbeiten zur Wechselwirkung von Laserlicht und Atomen verfasst; insbesondere ist ihm der Brückenschlag zur Quanteninformation und Festkörperphysik gelungen. Er ist einer der meist zitierten Wissenschafter Österreichs; für seine Leistungen und seine Pionierarbeit bei Quantencomputern und Quantenkommunikation wurde er mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet.

Peter Zoller ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Auszeichnungen, Ehrungen#

  • E.-Schrödinger-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1998
  • Wittgenstein-Preis, 1998
  • Kardinal Innitzer Preis, 2000
  • Tiroler Landespreis für Wissenschaft, 2001
  • Niels Bohr-Goldmedaille der UNESCO, 2002
  • Max Planck-Medaille, 2005
  • Dirac-Medaille, 2006
  • International Quantum Communication Award, 2006
  • BBVA Foundation Frontiers of Knowledge Award, 2009
  • Benjamin Franklin Medaille, 2009
  • Blaise Pascal Medaille der Europäischen Akademie der Wissenschaften, 2010
  • Hamburger Preis für theoretische Physik, 2011
  • "Synergy Grants" (neuer Förderpreis des EU-Forschungsrats), 2012
  • David Ben Gurion Medaille, 2012
  • Ehrendoktorat der Universität Amsterdam, 2011
  • Wolf-Preis für Physik, 2013
  • Herbert-Walther-Preis, 2016

Mitgliedschaften (Auswahl)#

  • wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, seit 2001
  • Königlich-Niederländische Akademie der Künste und Wissenschaften, seit 2008
  • National Academy of Sciences, USA, seit 2008 Spanische Akademie der Wissenschaften, seit 2009
  • Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, seit 2010
  • European Academy of Sciences, seit 2012
  • Academia Europaea, seit 2013

Werke (Auswahl)#

  • Quantum computations with cold trapped ions, Phys. Rev. Lett. 74, 1995
  • Cold bosonic atoms in optical lattices, Phys. Rev. Lett. 81, 1998
  • Long distance quantum communication with atomic ensembles and linear optics, Nature, 2001
  • Quantum Noise: A Handbook of Markovian and Non-Markovian Quantum Stochastic Methods with Applications to Quantum * Optics, Springer Verlag, 1999

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl