unbekannter Gast

Briefmarke Johan Strauß Sohn

50. Todestag von Johann Strauß Sohn#

Sonderpostmarke

Der Sohn des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß wurde am 29. Oktober 1825 in Wien, Lerchenfelderstraße 15, geboren. Seine Karriere begann mit einem Auftritt am 15. Oktober 1844 beim Dommayer in Hietzing, als er erst 19-jährig mit einer selbst zusammengestellten Kapelle den erstaunten Wienern eine Vorstellung gab. Von den in der Strauß-Dynastie geschaffenen 1306 Tanzkompositionen sind 479 Werke von ihm. Walzer wie "Donau so blau", "Wienerblut" oder "Geschichten aus dem Wienerwald" waren Meilensteine der Musikgeschichte, die er als Botschafter österreichischer Kultur in die ganze Welt trug. Fünfzehn Operetten, darunter "Die Fledermaus" oder "Der Zigeunerbaron" begründeten seinen Operettenruhm. Johann Strauß Sohn, der Schöpfer des polyphonen Walzers mit seiner pikanten Rythmik und seiner meisterlichen Instrumentation, hat in seinen Tanzkompositionen wie in seinen Meisteroperetten die Melodie Wiens unsterblich gemacht. Am 22. Mai 1899 dirigierte er das letzte Mal seine Fledermaus in der Hofburg. Am 3. Juni 1899 starb er und wurde am Zentralfriedhof nahe Schubert und Brahms beigesetzt.