unbekannter Gast

Briefmarke Staatswappen

Heimkehrer und Kriegsgefangenenfürsorge - Staatswappen Österreichs um 1450#

Sonderpostmarkenserie

Die zweite Marke der Serie zeigt das Wappen Österreichs, bzw. der Fürsten von Österreich, wie es um 1450 in den deutschen Wappenbüchern aufscheint. Es wurde damals als Wappen "Neu-Österreichs" bezeichnet, zum Unterschied von jenem von "Alt-Österreich", das fünf goldene Adler im (himmelblauen Schild) zeigte. Zum Wappen gehört auch Helm und Helmzier. So ist es im ältesten allgemeinen und planmäßig angelegten deutschen Wappenbuch, der Wappenrolle von Zürich (1335-45) zu sehen. Auf dem Schild ruht der geschlossene Helm, darüber eine Krone mit einem Pfauenstoß. Die Krone geht vermutlich auf den Plan 1245 zurück, Österreich zum Königtum zu erheben. Den Pfauenstoß aber trug das Geschlecht der Herren von Lengbach-Rechberg, nach deren Aussterben, 1235, fielen Wappen und Heerbann an den Herzog (Friedrich II.).