unbekannter Gast

Briefmarke Andreas Hofer

140. Todestag von Andreas Hofer#

Sonderpostmarke

Andreas Hofer kam in St. Leonhard, im Hauptort des Passeiertales nördlich von Meran, am 22. November 1767 als Sohn des Josef Hofer, Wirtes "am Sand", und der Maria, geb. Aigentler, zur Welt. Frühzeitig verlor er die Mutter, wurde von der Stiefmutter erzogen und arbeitete in der väterlichen Wirtschaft. Großjährig geworden, übernahm er den "Sandhof" und ehelichte 1789 die Anna Ladurner aus Algund, die ihm sieben Kinder gebar. Bis zum Jahre 1809 hören wir nicht viel von seinem Lebensgang, nur am 3. April 1797 finden wir ihn als Hauptmann der Passeierschützen bei einem Gefecht in Jenesien (bei Bozen). Tirol war am 26. Dezember 1805 bairisch geworden. Die Tiroler waren aber mit der bairischen Regierung in der Folgezeit nicht zufrieden und wollten wieder unter die Herrschaft Österreichs. Andreas Hofer schloss sich einer Deputation an, die Ende Jänner/Anfang Februar 1809 ihr Anliegen in Wien vorbrachte. Mit genauen Instruktionen versehen, organisierte Hofer mit seinen Getreuen den historischen Aufstand der Tiroler. Während dieses Aufstandes führte er auch durch einige Zeit in der Hofburg in Innsbruck als Landesverweser die Regierung Tirols. Ein Enderfolg war Hofer nicht beschieden. Er mußte sich schließlich auf die Pfandler-Alpe zurückziehen, wo er, von einem Nachbarn verraten, am 28. Jänner 1810 gefangengenommen und am 5. Februar nach Mantua gebracht wurde. Am 19. Februar 1810 wurde er dort vor ein Kriegsgericht gestellt, zum Tode verurteilt und am 20. Februar bei der Porta Maggiore erschossen.