unbekannter Gast

Bild 'RedakII_580508a_1'

Muttertag 1958#

Sonderpostmarke

Die österreichische Post würdigte durch die Herausgabe einer Sonderpostmarke mit dem Bildnis von Mutter und Kind den Muttertag 1958. Bereits 1935, 1936 und 1937 warben österreichische Muttertagsmarken für diesen Familienfesttag. Der Festgedanke zum Muttertag wurzelt im alten Brauchtum Englands. Von dort stammmt aus dem Jahre 1644 die urkundlich belegte Nachricht, daß am Fastensonntag "Laetare" in weiten Gebieten Englands ein gegenseitiger gemeinsamer Besuch der auswärts lebenden Kinder und Eltern unter Mitnahme von Geschenken besonders für die Mutter Brauch war. Die Wiege des österreichischen Muttertages stand in keiner Stadt, sie wurde auch nicht von und vor einem größeren Forum beschlossen. Im salzburgischen Schwarzach im Pongau wurde am 2. Februar 1924 über Anregung und unter der Leitung des Lazaristenpaters Emanuell Ceska der erste Muttertag gefeiert. Die lückenlose Durchführung des Muttertages blieb Marianne Hainisch vorbehalten. Der Einsatz dieser sozial aufgeschlossenen Frau war entscheidend für die Einführung des Muttertages in Österreich am 9. Mai 1926.