unbekannter Gast

Bild 'RedakII_610901a_1'

75 Jahre Sonnblick-Observatorium#

Sonderpostmarke

Das meteorologische Observatorium auf dem Sonnblick vollendete am 2. September 1961 das 75. Jahr seines Bestehens. Es liegt in 3106 m Höhe auf einem steilen Gipfel des zentralalpinen Gebirgszuges der Hohen Tauern. Die Errichtung des Observatoriums geht auf die Initiative des weltberühmten Meteorologen Julius von Hann und dem Idealismus und der Tatkraft eines einfachen Mannes aus dem Rauriser Tal, Ignaz Rojacher, zurück. Dieser hatte sich vom einfachen Wagenschieber zum Besitzer des damaligen Goldbergbaues in den Rauriser Alpen hochgearbeitet. Unter Leitung Rojachers und mit finanzieller Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für Meteorologie und des Alpenvereins wurde in mühevoller Arbeit im Sommer 1886 das Gipfelhaus fertiggestellt und konnte unter Anwesenheit von 80 Festteilnehmern am 2. September des gleichen Jahres feierlich eingeweiht und dem Betrieb übergeben werden. Im Jahre 1899 wurde die Verwaltung des Sonnblick-Observatoriums auf die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien übertragen. Es leistet seither neben der Lieferung der täglichen Beobachtungsdaten für den praktischen Wetterdienst vor allem wichtige wissenschaftliche Aufgaben.