unbekannter Gast

Bild 'RedakII_621005a_1'

50 Jahre Pfadfinderbewegung in Österreich#

Sonderpostmarke

Das Markenbild zeigt auf getöntem Hintergrund den linken Händedruck der Pfadfinder, oberhalb desselben ist die Lilie, das internationale Zeichen der Pfadfinder, zu sehen. Die zweizeilige Beschriftung "50 Jahre Pfadfinderbewegung in Österreich 1912-1962" begrenzt das Markenbild. Im Jahre 1907 begann Robert Baden-Powell, ein englischer Offizier, später Lord of Gilwell, eine neue Art der Jugenderziehung zu entwickeln. Schon die ersten Lager der sogenannten Boys Scouts, wie sie der Gründer nannte, brachten erstaunliche Erfolge. In der Folge gewann diese Bewegung auch weit über die Grenzen Großbritanniens hinaus an Bedeutung. Fast in allen Ländern der Welt wurden vor dem Ersten Weltkrieg Pfadfinderbünde gegründet, in Österreich 1912, nachdem Emerich Teuber, ein ehemaliger Offizier, bei einer Großbritannienreise die Pfadfinderbewegung kennengelernt hatte. Er gründete am 1. Oktober 1912 den "Verein zur Errichtung und Erhaltung eines Wiener Pfadfinderkorps". Bereits 1914 wurde der bis dahin auf Wien beschränkte Verein in den Österreichischen Pfadfinderbund umgebildet.