unbekannter Gast

Bild 'RedakII_640417a_1'

Wiener Internationale Gartenschau 1964 (WIG 64)#

Sonderpostmarkenserie

Von 16. April bis 11. Oktober 1964 fand die erste Wiener Internationale Gartenschau (WIG 64) auf dem Gelände des neu geschaffenen Donauparks statt. Die WIG 64 - quasi die Olympiade der Gärtner und Floristen - war der Publikumsmagnet des riesigen Ausstellungs- und Erholungszentrums Donaupark, das praktisch im Herzen Wiens liegt. Eine besondere Attraktion, und damit auch ein neues Wahrzeichen von Wien, ragt dort steil in luftige Höhen - der 260 Meter hohe Donauturm. Er beherbergt in luftigen 160 Metern dashöchstgelegene Restaurant Wiens, das sich als besondere Attraktion um die eigene Achse dreht und so einen vollendeten Panoramablick über die Hauptstadt Österreichs ermöglicht. Die günstigste Aussichtshöhe wurde übrigens nicht theoretisch errechnet, sondern praktisch mit dem Hubschrauber ausgetestet. In den sechs Monaten der Gartenschau reichten die Sonderschauen in der Haupthalle vom Gemüse bis zur Orchidee, von der Industrieschau bis zu Tieren in Haus und Garten, wurden ergänzt von verschiedenen "Gärten der Nationen", dem Paracelsusgarten und der Dahlien-, Rosen-, Iris- und Sommerblumenschau, um nur einige zu nennen. Das Markenbild der ersten Sondermarke dieser Serie zeigt die Kapuzinerkresse, die Mitte des 16. Jahrhunderts aus Südamerika nach Europa gebracht wurde.