unbekannter Gast

Bild 'RedakII_660817f_1'

Alpenblumen- Alpenanemone#

Sonderpostmarkenserie

Zu den liebenswürdigsten Erscheinungen der heimischen Pflanzenwelt gehören wohl die Alpenblumen - das Thema dieser Sonderpostmarkenserie. Ihre Mannigfaltigkeit in den Formen, ihre Farbenpracht und ihre interessanten Lebenserscheinungen ziehen immer wiederLaien und Fachgelehrte in ihren Bann. Mit Alpenpflanzen wird eine große Pflanzengruppe in unseren Bergen bezeichnet, deren hauptsächlichste Verbreitung in einem Gürtel oberhalb der Waldgrenze liegt, der bis zur unteren Schneegrenze reicht. Diese Zone nennen wir die alpine Stufe. Dies sind Höhen zwischen 1500 und 2500 Meter und höher, je nach Gebirgsbeschaffenheit und Klimabedingungen. Die letzte Marke dieser Sonderpostmarkenserie zeigt die Alpenanemone, die zu der Gattung der Kuhschellen gezählt wird. Wie bei allen Hahnenfußgewächsen entwickeln sich auch bei der Alpenanemone im Inneren der leuchtend weißen Blüte viele Fruchtknoten. Der Volksname Schneehahnl besagt, daß die Alpenanemonen zu den ersten Frühlingsblumen gehören. Die Berge sind noch schneebedeckt, da beginnt sie schon zu blühen. Der 20 Zentimeter hohe, zottig behaarte Stiel trägt am oberen Ende nur eine Blüte, die bis zu sieben Zentimeter Durchmesser erreichen kann. Die fünf oder sechs flach ausgebreiteten Blütenblätter sind an der Außenseite zartviolett überhaucht und seidig behaart. In Österreich wächst die Alpenanemone in drei Arten auf Matten und Weiden der subalpinen und alpinen Stufe in Höhen von 1100 bis 2800 Meter.