unbekannter Gast

Bild 'RedakII_660817e_1'

Alpenblumen- Feuerlilie#

Sonderpostmarkenserie

Zu den liebenswürdigsten Erscheinungen der heimischen Pflanzenwelt gehören wohl die Alpenblumen - das Thema dieser Sonderpostmarkenserie. Ihre Mannigfaltigkeit in den Formen, ihre Farbenpracht und ihre interessanten Lebenserscheinungen ziehen immer wiederLaien und Fachgelehrte in ihren Bann. Mit Alpenpflanzen wird eine große Pflanzengruppe in unseren Bergen bezeichnet, deren hauptsächlichste Verbreitung in einem Gürtel oberhalb der Waldgrenze liegt, der bis zur unteren Schneegrenze reicht. Diese Zone nennen wir die alpine Stufe. Dies sind Höhen zwischen 1500 und 2500 Meter und höher, je nach Gebirgsbeschaffenheit und Klimabedingungen. Dieses Markenbild der Serie zeigt eine der auffallendsten Pflanzen der Alpen - die Feuerlilie mit ihren leuchtend feuerroten Trichterblüten. Der Stengel wird 20 bis 90 Zentimeter hoch, ist rot oder schwarz gefleckt und dicht beblättert. Die Laubblätter sind länglich, bis zehn Zentimeter lang und auf dem Markenbild deutlich zu erkennen. Die Knospen sind kurz gestielt, aufrecht und groß. Innen sind sechs Staubgefäße mit roten Staubbeuteln und einem längeren Griffel zu erkennen. Steckt man die Nase in die Blüte, wird sie von den abfärbenden Staubgefäßen gelb - ein beliebtes Kinderspiel. Die Feuerlilie wächst an warmen, sonnigen Plätzen in den Tälern der Alpen und Voralpen, bis in die alpine Stufe. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über die mitteleuropäischen Gebirge bis nach Korsika.