unbekannter Gast

Bild 'RedakII_691128a_1'

Weihnachten 1969#

Sonderpostmarke

Wenn St. Nikolaus die Kinder beschenkt und Lucia, die Königin des Lichts, Geburtstag feiert, dann weihnachtet es auf der ganzen Welt. Der Advent hat begonnen, und in den Straßen werden Christbäume und Adventkränze zum Kauf angeboten. St. Nikolaus beschenkt die Kinder, und Lucia symbolisiert mit ihrer Lichterkrone die Rückkehr des Lichts nach langer Dunkelheit. Neben diesen Traditionen ist der nach Harz duftende Adventkranz, mit vier farbigen Kerzen und Bändern geschmückt, der erste Gruß des herannahenden Festes. Auch der Weihnachtsstern leuchtet in den Adventtagen wie der wirkliche Stern zu Bethlehem. Die Pflanze stammt aus Mittel- und Südamerika und ist als Sinnbild der Geburt Christi zu werten, denn sie besitzt wunderbare Leuchtkraft und Schönheit. Der erste mit Lichtern besteckte Tannenbaum war im 17. Jahrhundert in Straßburg zu sehen. Der Christbaumschmuck besaß Symbolkraft: Die Kerzen wurden mit Lichtstrahlen verglichen, die von der Sonne, von Christus, ausgingen und alles erwärmten. Die Äpfel erinnerten an den Sündenfall im Paradies und an die Vergebung durch den Erlöser. Als Huldigung und Erinnerung an die Geburt des Christuskindes im Stall zu Bethlehem offenbart der Engel der Verkündigung am Weihnachtsabend: "Friede auf Erden allen Menschen, die guten Willens sind." Das Markenbild zeigt die Madonna von Egger-Lienz.