unbekannter Gast

Bild 'RedakII_731113a_1'

Landschaften aus Österreich - Obervellach#

Dauermarkenserie

Das Markenbild zeigt die Burg Falkenstein in Kärnten. Eigentlich müßte man von den Falkensteiner Burgen sprechen, denn sie bestehen aus Unterfalkenstein und aus Oberfalkenstein. Unterfalkenstein ist eine restaurierte, heute noch bewohnte Burg. Sie liegt auf einem steilen Felsrücken talbeherrschend über dem Dorf Gratschach an der Mölltalstraße. Oberfalkenstein ist eine Burgruine und liegt etwas 200 Meter höher. Der Name Falkenstein, der zum erstenmal im 12. Jahrhundert auftaucht, kann sowohl von Falke als auch von Walch abgeleitet werden. Zweiteres ist verlockend, da die welschen Grafen von Görz fast das ganze Mittelalter hindurch Herren beider Burgen waren. Von der alten Burg Oberfalkenstein, einem Bau aus dem ausgehenden 11. Jahrhundert, haben sich die Reste des Bergfrieds, der ein Ausmaß von mehr als 13 Metern im Quadrat hatte, die Grundmauern des Palas und die des Stallgebäudes erhalten. Am Rande des Felsens steht die 1772 renovierte und vergrößerte Burgkapelle, die fallweise noch benutzt wird. Die Burganlage ist von einer Wehrmauer umgeben, in die sowohl die Kapelle als auch eine Seite des Palas einbezogen sind. Unterfalkenstein war ursprünglich, als in den frühen Quellen nur von Falkenstein die Rede ist, ein Vorwerk von Oberfalkenstein, ein Wachturm. Sie wurde im 19. Jahrhundert, nicht immer dem historischen Bild entsprechend, von der Ruine zur Burg ausgebaut.