unbekannter Gast

Bild 'RedakII_741023b_1'

Landschaften aus Österreich (Bludenz)#

Dauermarkenserie

Die Stadt Bludenz hat von jeher innerhalb des Landes Vorarlberg eine bedeutende Stellung eingenommen, sie war schon im Mittelalter zeitweilig Grafensitz und dann durch mehrere Jahrhunderte hindurch Mittelpunkt und Verwaltungssitz der ganz Vorarlberg umfassenden Herrschaften Bludenz und Sonnenberg. Auch heute noch bildet Bludenz als Verkehrsknotenpunkt, als Sitz der Bezirkshauptmannschaft und als Gerichtsort das Zentrum der umliegenden Talschaften. Schon die zahlreichen urgeschichtlichen und frühgeschichtlichen Funde, die in Bludenz zutage gefördert wurden, geben wertvolle Aufschlüsse über das hohe Alter einer menschlichen Siedlung in diesem Raum. Die wichtigsten Fundstätten von Bludenz sind unter den Namen Montikel, Kleiner Exerzierplatz und Unterstein in die Fachliteratur eingegangen. Die ältesten Belege einer Ansiedlung konnten im Nordosten des heutigen Stadtgebietes gefunden werden. Sie stammen aus der Frühbronzezeit (1800 bis 1600 v. Chr.). Urkundlich erwähnt wurde Bludenz zum erstenmal im churrätischen Güterverzeichnis, das aus der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts stammt. Die erste Ansicht, die von Bludenz aus dem 17. Jahrhundert vorhanden ist, zeigt das Bild einer Katastrophe, des Stadtbrandes von 1638, der bis auf das Schloss und die Kirche die ganze Stadt in Schutt und Asche legte. Das Markenbild zeigt ein Motiv aus Bludenz (Vorarlberg).