unbekannter Gast

Bild 'RedakII_740426a_1'

100. Geburtstag Karl Kraus#

Sonderpostmarke

Karl Kraus steht heute, zu seinem 100. Geburtstag, genauso einzigartig in der deutschsprachigen Literatur da wie zu seinen Lebzeiten. Nicht die Wahl der Gattung, nicht die Mittel der Verbreitung, sondern die Art des Sprachvollzugs, die des kompromißlosen Satirikers, macht ihn zu dieser Einzelerscheinung. Am 28. April 1874 in Böhmen geboren, übersiedelte die Familie bald nach Wien, wo Karl Kraus das Gymnasium und die Universität besuchte. Zwischen dem Schreiben und dem Theaterspielen hin- und hergerissen,entschied sich Kraus schließlich für die Literatur. Bald wurde aus ihm ein wegen seiner Sprache gefürchteter Theaterkritiker. Ein Angebot der führenden liberalen Wiener Tageszeitung "Neue Freie Presse" ausschlagend, gründete er seine eigene Zeitung. Im April 1899 erschien die erste Ausgabe der "Fackel". Unter den geistigen Vorzeichen unbedingter intellektueller Redlichkeit und trotziger Selbstbehauptung erschien die "Fackel" ununterbrochen 37 Jahre lang, unabhängig von finanziell guten und schlechten Zeiten. Mit seinem scharfen und witzigen Stil deckte Kraus immer wieder die durch den herrschenden Sprachmißbrauch großgezogene Lüge in Politik und Gesellschaft auf und machte sich nicht wenige Feinde damit. Einem breiteren Publikum bekannt ist sein berühmtestes Theaterstück "Die letzten Tage der Menschheit". Kraus starb 62jährig in Wien. Das Markenbild zeigt ein Porträt des Dichters.