unbekannter Gast

Bild 'RedakII_740524a_1'

Landschaften aus Österreich - Murau#

Dauermarkenserie

Das Markenbild zeigt Murau in der Steiermark. Für das Gebiet um die heutige Stadt kann bereits seit der frühen Bronzezeit eine Besiedlung nachgewiesen werden. Römer und Slawen hinterließen ebenfalls ihre Spuren. Die markanteste, und bis heute erhaltene, wurde jedoch erst um die Mitte des 13. Jahrhunderts mit dem Bau der Burg Murau durch Ulrich von Liechtenstein gesetzt. Zugleich mit der Burg Murau dürfte am Fuße des Burgberges um den heutigen Raffaltplatz eine erste Siedlung in der Form eines Straßenmarktes entstanden sein, die vorwiegend von ritterlichen Gefolgsleuten der Liechtensteiner bewohnt wurde. Auch Juden siedelten sich hier an. Während des Interregnums hatte die Burg Murau als Sperrfestung gegen das Erzbistum Salzburg große Bedeutung. Im Schnittpunkt mehrerer Verkehrswege gelegen, hatte Murau nicht nur strategisch-politische Bedeutung, sondern war im Spätmittelalter auch als Brücken-, Maut-, Niederlags- und Umschlagplatz wichtig. Unter den hier gehandelten Gütern ragen besonders Eisen und Salz hervor. Murau war damals ein Mittelpunkt des Eisenhandels in Europa. Wertvolle Einblicke in die Geschichte der Stadt gibt das seit dem Jahr 1424 erhaltene Stadtbuch, das eines der ältesten seiner Art ist. Nicht auf Industrie oder Handel bauen heute die Murauer zum Überleben der Stadt, sondern man versucht den ganzen Bezirk Murau zu einem vielseitigen Erholungsgebiet zu verwandeln.