unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

1000 Jahre Österreich 976-1976#

Marke aus Gedenkblock

Kärnten: Der Name Kärnten ist wahrscheinlich vom keltischen Stamm der Karner übernommen. In der Römerzeit war Kärnten ein Teil der Provinz Noricum. Um 590 drangen die Karantaner in das Land ein. Sie standen ursprünglich unter der Oberhoheit der Awaren, seit dem 8. Jahrhundert unter der der Bayern, dann der Karolinger. Im Jahre 976 wurde das Land von den Bayern abgetrennt und zum Herzogtum erhoben. Im Jahre 1269 ging das Land an Przemysl Ottokar II., 1335 kam es an die Habsburger. In weiterer Folge zählte Kärnten zu "Innerösterreich". 1809 bis 1813 gehörte es zum Villacher Kreis des Napoleonischen Illyriens, 1849 wurde es ein eigenes Kronland. In der Endphase des Zweiten Weltkrieges kam es zur Besetzung durch jugoslawische Truppen. Die englische Besatzungsmacht (1945) und der österreichische Staatsvertrag (1955) sicherten jedoch die Kärntner Grenzen. Das Wappen dieses Bundeslandes zeigt einen von Gold und Rot geteilten Schild, auf dem drei übereinandergestellte, schwarze Löwen zu sehen sind. Auf dem Schild befindet sich ein goldgekrönter Turnierhelm mit rotgoldenen Decken, der zwei Büffelhörner tragen. Das Landeswappen wurde 1930 festgelegt, die Landesfarben von Kärnten sind Gold, Rot und Silber.