unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

1000 Jahre Österreich 976-1976#

Marke aus Gedenkblock

Oberösterreich: Auch das Gebiet von Oberösterreich gehörte südlich der Donau zum römischen Noricum. Im 6. Jahrhundert wurde das Land von den Bayern besiedelt. Mit Bayern kam das Gebiet von Oberösterreich zum Frankenreich. Das Land gliederte sich im Mittelalter in verschiedene Grafschaften und Herrschaften. Der Traungau kam 1192 von den steirischen Herzögen an die Babenberger. Um die Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die Trennung der oberösterreichischen von den niederösterreichischen Ständen vollzogen. Kaiser Maximilian erwarb 1504 das Mondseer Land, 1779 kam das Innviertel an Österreich. 1918 wurde Oberösterreich Bundesland. Das Landeswappen zeigt einen goldenen, bewehrten Adler. Hinten auf dem Schild sitzt der österreichische Erzherzogshut. Seiner verfassungsmäßigen Stellung entsprechend besaß das Land ob der Enns im alten Herzogtum Österreich kein eigenes Wappen. Erst Herzog Rudolf IV. hat ein solches geschaffen. Die älteste farbige Darstellung stammt aus dem Jahr 1390. Die Festlegung des heutigen Landeswappens erfolgte 1930. Die Farben des Landes sind Silber und Rot.