unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

50 Jahre Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs#

Sonderpostmarke

Der Begriff "Erste Hilfe" entstand im 16. Jahrhundert. Im 18. Jahrhundert wurden die ersten öffentlichen Vorträge über Erste Hilfe gehalten. Erst das 19. Jahrhundert brachte dann den großen Aufschwung des Erste-Hilfe-Wesens mit sich. Im Jahr 1859 entstandaus Ereignissen und Folgen der Schlacht von Solferino das "Rote Kreuz" und in Wien, ausgelöst durch den Ringtheaterbrand 1881, die Wiener Freiwillige Rettungsgesellschaft. Aufgrund der Erfahrungen mit Arbeitsunfällen wurde 1888 der Arbeiter-Samariter-Bund in Deutschland gegründet. In Österreich wurde am 12. Mai 1927 der "Österreichische Samariter-Bund" als Bestandteil des ASKÖ gegründet, um freiwillige Erste Hilfe für Bereiche Sport, Arbeitsplatz und Freizeit zu leisten. Bereits im Jänner 1928 wurden die Sparten Wasserrettungs-, Gebirgsrettungs- und Feuerrettungsdienst sowie allgemeiner Samariterdienst und Betriebsrettungsdienst geschaffen. Die großen Bewährungsproben hatte diese Hilfsorganisation 1931 bei der "Arbeiter-Olympiade" in Wien und der "Arbeiter-Winterolympiade" in Mürzzuschlag. Ab 1932 wurde der Arbeiter-Samariter-Bund vom ASKÖ unabhängig. Im Jahre 1936 wurde die Organisation aufgelöst, erst nach dem Zweiten Weltkrieg konnte mit dem Wiederaufbau begonnen werden. Am 9. Juni 1947 wurde der Arbeiter-Samariter-Bund wiederbegründet und stellt seitdem einen unverzichtbaren Bestandteil der Hilfsorganisationen in Österreich dar. Das Markenbild zeigt einen Ausschnitt aus dem Gemälde "Der Samariter" von Francesco Bassano (1549-1592).