unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

700. Jahrestag der Schlacht bei Dürnkrut und Jedenspeigen#

Sonderpostmarke

Am 26. August 1978 jährte sich zum 700. Male jener Tag, an dem 1278 das Schicksal Österreichs für die nächsten Jahrhunderte entschieden wurde. Durch die Marchfeldschlacht des 26. August 1278 verlagerte sich das Hauptgewicht in Mitteleuropa von Böhmen und Prag auf Österreich und Wien. Das Gedenken an diesen Wendepunkt von weltgeschichtlicher Bedeutung gab den Anlaß zu einer Landesausstellung in Niederösterreich in Jedenspeigen und zur Ausgabe dieser Sonderpostmarke. In dieser denkwürdigen militärischen Auseinandersetzung auf dem Schlachtfeld von Dürnkrut und Jedenspeigen wurde der böhmische König Ottokar II. von Rudolf von Habsburg besiegt und er selbst getötet. In der Art hochmittelalterlicher Reiterbilder stellt das Markenmotiv von links kommend König Ottokar von Böhmen dar. Er trägt auf dem Topfhelm die Helmzier des Königreichs Böhmen. Auf Banner, Waffenrock und Roßdecke sieht man den böhmischen silbernen Löwen auf rotem Grund. Rechts ist König Rudolf von Habsburg zu sehen. Er trägt einen gekrönten Topfhelm. Sein Schild, der Waffenrock, die Roßdecke und das Banner sind mit dem schwarz-roten Reichsadler auf goldenem Grund geschmückt. Diese Darstellung soll die Gegner der Marchfelder Schlacht symbolisieren, deren direkte Begegnung auf dem Schlachtfeld allerdings nicht stattfand. Vorbild für diese graphische Gestaltung waren Miniaturen dieser Zeit und das große Reitersiegel König Ottokars.