unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Tag der Briefmarke 1978#

Sonderpostmarke

Am 1. Juni 1913 fuhr zum erstenmal ein von der k.k. Postverwaltung entwickelter Postautobus die Strecke von Reutte in Tirol nach Sonthofen in Bayern. Zu den Persönlichkeiten, die den neuen Entwicklungen dieser Zeit aufgeschlossen waren, gehörte Dr. Friedrich Ritter Wagner von Jauregg, der Bruder des bekannten Nobelpreisträgers, der von 1906 bis 1918 Generalpostdirektor war. Er galt als begeisterter "Automobilist". Für ihn war es selbstverständlich, daß die neuen Errungenschaften auf diesem Gebiet auch im Reisedienst der Post einzusetzen waren. Doch im Jahre 1909 wirkte sich neben der noch nicht so ausgereiften Technik der Busse vor allem ein wirtschaftlicher Aspekt sehr negativ aus. Die 100 Autobusse, die auf 19 Linien verkehrten, wurden von sieben verschiedenen Firmen geliefert. Es gab insgesamt zwölf Autobustypen. Um diesen Mißstand zu beseitigen, wurde die Konstruktion eines einheitlichen Wagentyps beschlossen. Den Zusammenbau der genormten Einzelteile, die von verschiedenen Firmen geliefert wurden, besorgte die Post. Bereits Anfang 1913 war die "Postautomobil-Betriebszentrale" fertiggestellt, im März 1913 war der erste Bus der neuen Einheitstype ET 13 fahrbereit. Genau 100 Stück wurden bis 1918 erzeugt.