unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

50. Todestag von August Musger#

Sonderpostmarke

Im Jahre 1979 jährte sich zum 50. Male der Todestag von August Musger. Er gilt als Pionier in der Entwicklung der technischen Voraussetzung für die "Zeitlupe". Musger kam am 10. Februar 1868 als Sohn eines Lehrers in Eisenerz in der Steiermark zur Welt. Nach seiner Matura studierte er Theologie an der Universität Graz und wurde am 20. Juli 1890 zum Priester geweiht. Im Jahre 1891 kam Musger als Kaplan in das weststeirische Peding, widmete sich neben seinen seelsorgerischen Pflichten auch dem Studium der Mathematik und Physik. 1893 wurde er an das Knabenseminar in Graz berufen, wo er bis zu seinem Tod am 30. Oktober 1929 als Professor tätig war. In seiner Freizeit beschäftigte er sich hauptsächlich mit physikalischen Problemen. Er suchte unter anderem nacheinem Weg, eine allgemeine Verbesserung der Vorführung von bewegten Bildern zu erreichen. Der Effekt eines Kinobildes beruht ja darauf, daß für das menschliche Auge Bilder, die schneller als eine Zehntelsekunde aufeinanderfolgen, zu einem bewegten Bild verschmelzen. Im Zuge seiner Arbeiten in diesem Bereich stieß er auf das Phänomen der Zeitlupe und entwickelte den sogenannten "Serienapparat mit Spiegelrad". Auf dieser Erfindung aufbauend wurde 1914 von der deutschen Firma Ernemann eine Aufnahmekamera entwickelt, die als erste Zeitlupenkamera anzusehen ist.