unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100 Jahre Raab-Ödenburg-Ebenfurter Eisenbahn#

Sonderpostmarke

Anlaß der Ausgabe dieser Jubiläumsmarke war die Inbetriebnahme der Bahnlinie Raab - Ödenburg - Ebenfurt auf einer Betriebslänge von 116,9 Kilometern am 28. Oktober 1879. Dadurch wurde der Personen- und Güterverkehr bis Wien, anschließend bis zur Pottendorfer Bahn, ermöglicht. Die Fahrt von Sopron bis Wien dauerte damals 3 Stunden und 14 Minuten. Die Eisenbahngesellschaft nahm gleich mehrere gemischte Züge in Betrieb, weil sie mit einem starken Verkehr in Richtung Wien rechnete. Der Bahnanschluß war vor allem für drei Zuckerfabriken, das Kohlenbergwerk Neufeld und die Dampfmühle Ebenfurt von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Aus Anlaß des Jubiläums gab auch die Ungarische Post einen Briefmarkenblock mit einem Nennwert von 20 Forint heraus, auf dem vier Lokomotiven, die auf dieser Strecke verkehrten, dargestellt sind: die Gepäcklokomotive Elbel, die in Floridsdorf erzeugt worden war, die Dampflokomotive 424 MAVAG, die Dampflokomotive 520 (Bauart 52), die auch als Markenmotiv der österreichischen Sonderpostmarke abgebildet ist, und die neueste M41 (Diesellokomotive).