unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

50 Jahre Erdöl in Österreich#

Sonderpostmarke

Bereits lange vor dem Beginn einer Erdölförderung wurde zwei geologischen Gebieten wegen möglicher "Gas- und Ölhöffigkeit" besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Es waren dies das Alpenvorland und das Wiener Becken. Letztgenanntes stand nach einem Fund in Windisch-Baumgarten, durch den die Erdölförderung im Jahre 1930 eingeleitet wurde, lange im Mittelpunkt des Interesses. Während des Bohrens traten damals zwischen 680 und 719 m Ölspuren auf. Bei einem Schöpfversuch aus 729 m Tiefe erfolgte ein länger andauernder Gasausbruch, welcher rund 5 Tonnen paraffinhältiges Öl mitbrachte. Mit diesen Ergebnissen begann im Jahre 1930 die österreichische Erdölförderung. Eine bedeutend größere Produktion erzielte man durch die Sonde "Gösting I" im Jahre 1932. Viele weitere erfolgreiche Bohrungen folgten. Bis zum Jahre 1978 wurden in Österreich insgesamt 84 Mill. Tonnen Erdöl gefördert. Die Sonderpostmarke "50 Jahre Erdöl in Österreich" zeigt einen Bohrarbeiter, der von der Arbeitsbühne eines Bohrturmes aus einen Bohrstängezug mit einem Rollenmeißel in das Bohrloch herabläßt.