unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100 Jahre ärztlicher Rettungsdienst in Wien#

Sonderpostmarke

Auslösendes Ereignis für die Errichtung eines ärztlichen Rettungsdienstes in Wien war der Brand des Wiener Ringtheaters am 8. Dezember 1881. Dabei hatte es 386 Tote gegeben. Bereits am nächsten Tag wurde von Jaromir Mundy, einem damals 59jährigen Arzt, dem Grafen Hans Wilczek und Eduard Lamezan, die "Wiener Freiwillige Rettungsgesellschaft" gegründet. Wenig später wurde der erste Ambulanzwagen von der Firma Lohner gebaut. Bis Ende Mai 1882 wurden damit 30 Einsätze durchgeführt. Die erste Sanitätsstationdes Rettungsdienstes wurde am 1. Mai 1883 im ersten Wiener Gemeindebezirk eröffnet. Mundy gelang es in der Folge zahlreiche medizinische Persönlichkeiten und die Bevölkerung für die Idee des freiwilligen Rettungsdienstes zu gewinnen. Mundy starb am 23. August 1894. Das Rettungswesen in Wien erlebte auch nach seinem Tod einen stetigen Aufschwung. Die schwierige Wirtschaftslage nach dem ersten Weltkrieg machte es notwendig, daß die Wiener Freiwillige Rettungsgesellschaft immer stärker von der Stadt Wien finanziell unterstützt werden mußte. 1938 wurde diese Organisation dann vollständig von der Stadt Wien übernommen. Zuerst war sie der Feuerwehr und nach dem Zweiten Weltkrieg dem Hauptgesundheitsamt mit der städtischen Sanität als Erste-Hilfe-Organisation der Stadt Wien unterstellt.