unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

75 Jahre Postbusverkehr#

Sonderpostmarke

Die Blütezeit des Postkutschenverkehrs in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts fand durch den Siegeszug der Eisenbahnen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ihr Ende. Es blieben nur die Strecken erhalten, wo keine Eisenbahnen fuhren. Dort galt es, durch die Verbesserung der Beförderungsqualität Fahrgäste zu gewinnen. Eine neue Dimension eröffnete sich dabei zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch die Entwicklung des Automobils. Schon 1905 wurde die erste europäische Postautomobillinie in Bayern eingerichtet. In Österreich war es wenig später soweit. Am 6. August 1907 wurde im heutigen Südtirol zwischen Neumarkt und Predazzo die erste Postautolinie eröffnet. Zwei festlich geschmückte Omnibusse der Firma Daimler in Wr. Neustadt hatten Bezinmotoren mit 28 PS und waren vollgummibereift. Sie erreichten eine maximale Geschwindigkeit von 22 km/h. Je Bus wurden 17 Sitzplätze geboten. Bemerkenswert ist, daß in Ermangelung erfahrener Berufschauffeure aus dem Zivilbereich Unteroffiziere in Uniform den Lenkdienst versahen. Die Linie Neumarkt Predazzo fand begeisterten Zuspruch, und so wurde bereits am 15. Dezember 1907 zwischen Linz und Eferding eine weitere Postbuslinie eröffnet. Das Markenmotiv zeigt einen modernen Postbus und die Burg Ottenstein.