unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Jugendmarke/Schülerzeichnung (Hl. Nikolaus)#

Sonderpostmarke

In Patara, der ehemaligen See- und Handelsstadt in Lykien in Kleinasien, wurde um das Jahr 290 Nikolaus, der spätere Bischof von Myra geboren. Als Jahr seines Todes wird das Jahr 350 angenommen. Viele Legenden ranken sich um diese Bischofsgestalt. Schon in Myra wurde Nikolaus als Patron der Armen, der Caritas, der Seefahrer und der Kaufleute verehrt. Im Jahre 1073 eroberten die Türken Syrien und Kleinasien. Sie zerstörten christliche Kultstätten, wobei viele Reliquien verlorengingen. Deshalb entführten italienische Matrosen die noch vorhandenen sterblichen Überreste des hl. Nikolaus von Myra in die neuerbaute Basilika San Nicola in Bari, wo sie sich seit dem Mai 1087 befinden. In der Folge breitete sich die Nikolausverehrung in ganz Europa aus. In St. Nikola/Pram wird seit 1973 alljährlich ein Sonderpostamt zum Nikolaustag eingerichtet. Seit dieser Zeit bestand auch der Wunsch nach einer Nikolausmarke. So wurde im Herbst 1981 ein Wettbewerb an der Volks- und Hauptschule in Pram durchgeführt, aus dem das Motiv der Weihnachtsmarke 1983 als Sieger hervorging. Das Originalgemälde, nach dem diese Kinderzeichnung entstand, ist das Hochaltarbild der Filialkirche St. Nikola/Pram.