unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

75 Jahre Kinderfreunde#

Sonderpostmarke

Der Gründer der Kinderfreunde Anton Afritsch kam 1873 als Kind einer Fabriksarbeiterin in Klagenfurt zur Welt. Er lernte bereits in seiner Kindheit Armut und soziale Ungerechtigkeit kennen. Afritsch wurde Tischler und ging 1894 nach Graz, wo er heiratete und bald auch Mitarbeiter, später Redakteur, der Zeitschrift "Arbeiterwillen" wurde. Er erkannte bald die Not der proletarischen Kinder und wußte zugleich, daß sich ihre Ernährung, ihre Betreuung und ihr Leben nur ändern konnten, wenn die Eltern dieser Kinder zur Selbsthilfe griffen. Er fand eine Handvoll Männer und Frauen, die bereit waren, mit ihm eine Selbsthilfegruppe zu gründen. So wurde am 23. Februar 1908 in Graz der "Arbeiterverein Kinderfreunde" ins Leben gerufen. 60 Mitglieder nahmen an der Gründungsveranstaltung teil. Die Kinderfreundegemeinschaft wuchs rasch und bereits im Jahre 1910 nahmen 900 Personen an den Ausflügen der Kinderfreunde teil. Im Februar 1910 wurde die erste Ortsgruppe Wien gegründet. 1922 wurde die Organisation "Kinderfreunde" mit dem sozialdemokratischen Schulverein "Freie Schule" zusammengeschlossen und trägt seither den Namen "Freie Schule Kinderfreunde". Heute gehören rund 300 000 Österreicherinnen und Österreicher der Organisation als Mitglieder an. Rund 8 500 freiwillige Mitarbeiter sind in den Ortsgruppen der Kinderfreunde tätig. Etwa 44 000 Kinder werden in den Kindergärten und Horten, Spielgruppen, Hobbygruppen und sonstigen Einrichtungen betreut.