unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Moderne Kunst in Österreich - Gottfried Kumpf#

Sonderpostmarkenserie

Als Sohn eines Landarztes am 29. November 1930 in Annaberg, am Fuße des Dachsteins (Salzburg) geboren, war Gottfried Kumpf von Kindheit an der Natur nahe und dieser verbunden. Als sich der seit 1956 freischaffende Künstler in Breitenbrunn am Neusiedler See niederließ, waren ein Maler und eine Landschaft aufeinandergestoßen, die elementar zueinandergehörten. Das Werk Gottfried Kumpfs reicht von Ölbildern, Lithographien, Radierungen, Aquarellen, Buchillustrationen bis zu Tapisserien und Plastiken. Sein Bekanntheitsgrad ist längst über die österreichischen Grenzen hinausgewachsen, seine Arbeiten kennt und schätzt man weltweit als wichtige Beiträge modernen Kunstschaffens. Im Rahmen der Reihe "Moderne Kunst" hat Gottfried Kumpf einen Entwurf geschaffen, der unter dem Titel "Abendsonne über dem Burgenland" im Wege des kleingraphischen Kunstwerkes Briefmarke alles das sagen will, was er sonst doch nur einem engeren Kreis von Kunstinteressierten zu vermitteln vermag. Es ist ein Aquarell mit Motiven aus dem nördlichen Burgenland, das auch den aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts stammenden Wehrturm Breitenbrunns integriert. Ein Symbol für seine Wirkungsstätte, sozusagen seine künstlerische Heimat. Zwischen den Weinstöcken sitzt unvermeidlich das "Kumpf Manderl" als liebenswürdiges Symbol, das auch im Sonderstempel zu finden war, den Kumpf zum Ersttag dieser Marke geschaffen hat.