unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100 Jahre Österreichische Postsparkasse#

Sonderpostmarke

Am 12. Jänner 1883 öffnete das "k.k. Postsparcassen-Amt" in den Räumen des Dominikanerklosters in Wien zum erstenmal seine Schalter. Ende 1884 hatte das Postsparkassenamt bereits 430 000 Einleger gewonnen. Der rasante Aufschwung erforderte bald größere Räumlichkeiten und so übersiedelte die Postsparkasse 1885 in die adaptierten Räume der alten Universität in der Postgasse in Wien. Von 1904 bis 1912 entstand das heutige Gebäude der Postsparkasse, das von Otto Wagner gebaut wurde, und auch auf dem vorliegenden Markenbild zu sehen ist. Im Ersten Weltkrieg und der darauffolgenden Wirtschaftskrise hatte die Postsparkasse schwere Zeiten zu durchleben. Mit der Okkupation Österreichs im Jahr 1938 wurde sie in die Deutsche Reichspost eingegliedert. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nahm das Institut am 26. April 1945 als Österreichische Postsparkassen-Amt seinen Dienst wieder auf. Mit dem Postsparkassengesetz 1969, das am 1. Jänner 1970 in Kraft trat, erfolgte die Umwandlung in eine Anstalt öffentlichen Rechts mit eigener Rechtspersönlichkeit. Diese Neuorganisation der Postsparkasse stellte die wirtschaftlichen Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens.