unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Landesausstellung 1984 - Erz und Eisen in der Steiermark#

Sonderpostmarke

Das Eisenwesen bestimmte die Wirtschaft der Steiermark über Jahrhunderte. Bereits in der Römerzeit wurde steirisches Erz abgebaut. Die Wiederentdeckung des steirischen Erzberges, der "Haupteisenwurzen" des Landes, nach den Römern fällt ins 8. Jahrhundert. Seit jeher mußte das Eisen an bestimmten Orten "niedergelegt", d.h. zum Verkauf angeboten werden. Leoben und Judenburg waren solche Orte, die eine bis ins Mittelalter zurückreichende Tradition haben. Im Laufe des 14. Jahrhunderts nahm der Bergbau einen bedeutenden Aufschwung. Die wechselvolle Geschichte des steirischen Bergbaus prägte das Leben der Menschen des Landes durch viele Jahrhunderte. Es entstand eine moderne Eisenindustrie. Seit 1973 sind die vormalige Österreichische Montangesellschaft und die Vereinigten Österreichischen Eisen und Stahlwerke ( VOEST), zur VOEST Alpine verschmolzen. Die Edelstahlbetriebe wurden unter der Bezeichnung Vereinte Edelstahlwerke (VEW) zusammengefaßt. Das Markenmotiv zeigt eine "Eisenerzer Eisenblüte", ein besondersbegehrtes Mineral aus Eisenerz, das auch Gegenstand der steirischen Landesausstellung 1984 "Erz und Eisen in der Grünen Mark" war.