unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100 Jahre Rekozettel in Österreich#

Sonderpostmarke

Am 15. März 1885 wurden in Österreich erstmals Rekozettel eingeführt. Mit Verfügung vom 2. März 1885 wurden zunächst versuchsweise bei den Wiener Postämtern ab 15. März 1885 "Klebezettel für recommandierte Briefe" eingeführt. Diese Rekozettel waren auf einem rauhen, dicken, gelben Papier gedruckt, das bei Durchsicht eine leichte maschige Struktur aufwies. Da sich die Rekozettel bewährten, wurde ihre Verwendung nach eineinhalb Jahren, ab dem 1. Oktober 1886, auf alle staatlichen Postämter der gesamten Monarchie ausgedehnt. Dies waren allerdings nicht allzu viele Ämter, da die große Mehrzahl der Postämter zu jener Zeit noch Postmeisterämter waren. Insgesamt belief sich die Zahl der beteiligten Postämter auf 190 in Böhmen, der Bukowina, Dalmatien, Galizien, dem Küstenland, Krain, Mähren, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Schlesien, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg. Drei Jahre später, am 1. September 1889 wurden die Rekozettel auch bei der großen Zahl der Postmeisterämter eingeführt. Die Einführung der Rekozettel in Österreich, die am 15. März 1885 begonnen hatte, war somit am 1. September 1889 vollzogen.