unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

1200-Jahr-Jubiläum der Gemeinden Weibern-Hofkirchen und Taufkirchen an der Trattnach#

Sonderpostmarke

Eine Urkunde aus dem Jahre 785 gab den Anlaß für das 1200-Jahr-Jubiläum von Hofkirchen an der Trattnach im Jahre 1985. Die Urkunde berichtet, daß ein Mann namens Lantpreth im 38. Jahr der Regierungszeit des Herzog Tassilo (785) unter anderem seinen Eigenbesitz im Gebiet Dratihaha (Trattnach) zu Uuiuuri (Weibern) in den Besitz des Bistums Passau übergeben hat. Hofkirchen liegt inmitten des fruchtbaren Hügellandes im Zentralraum von Oberösterreich und wurde 1928 zum Markt erhoben. Taufkirchen an der Trattnach, in der Umgebung von Grieskirchen gelegen, wird ebenfalls um 785 erstmals urkundlich erwähnt. Auch die Gemeinde Weibern feierte 1985 ihr 1200-jähriges Bestehen. Sie liegt im politischen Bezirk Grieskirchen in Oberösterreich unmittelbar in der Nähe von Hofkirchen und Taufkirchen. Die erste nachweisliche Erwähnung des Ortsnamens erfolgte in einer Urkunde, die mit September 785 datiert ist. Mit dieser Urkunde schenkte Lantreht, ein Verwandter von Herzog Tassilo, den Ort an der Trattnach "Wiwari" an die Kirche des heiligen Johannes und mit dieser an die Basilika des heiligen Stephan in Passau. Das Markenbild zeigt die Wappen von Hofkirchen und Taufkirchen an der Trattnach sowie eine Ansicht von Weibern.