unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100. Geburtstag von Oskar Helmer#

Sonderpostmarke

Oskar Helmer war Politiker mit Leib und Seele. Das Wirken im öffentlichen Leben, der Kampf für Freiheit und Demokratie, waren sein Lebensinhalt. Die Wurzeln für jene gesellschaftspolitischen Inhalte, die Helmers politisches Handeln später bestimmten, lagen in den Erlebnissen seiner Kindheit. Am 16. November 1887 in Oberwaltersdorf in Niederösterreich geboren, lernte er sehr früh soziale Unterschiede und Klassengegensätze kennen. Nach der Schule begann Helmer eine Buchdruckerlehre in Wiener Neustadt. Sehr bald versuchte er dort, die Lehrlinge zu organisieren und sie in die sozialdemokratische Jugendbewegung zu bringen. So kam er in Kontakt mit den führenden Funtionären der damaligen sozialdemokratischen Partei und wurde in der Folge Sekretär des Wahlkreises Wiener Neustadt. Am 5. Mai 1919 wurde Helmer als jüngstes Mitglied seiner Fraktion in den niederösterreichischen Landtag gewählt. Ende 1921 wurde er, nach der endgültigen Trennung Wiens von Niederösterreich, zum Führer der Landtagsfraktion und der sozialdemokratischen Landesregierungsmitglieder, 1927 avancierte er zum Landeshauptmannstellvertreter. Im Zuge der Februarereignisse von 1934 wurde Helmer verhaftet und mußte nach seiner Entlassung in den Untergrund gehen. Als Innenminister der großen Koalition nach 1945 erwarb er sich große Verdienste um das Wiedererstarken Österreichs in der Nachkriegszeit bis 1959.