unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Tag der Briefmarke 1987#

Sonderpostmarke

Das Markenmotiv ist dem Mittelstück einer unkolorierten Lithographie von Carl Schuster aus dem Jahre 1841 entnommen. Das Original, von dem sich ein Druck im Postmuseum in Wien befindet, ist quer-oval angelegt und mit bildlichen Darstellungen alter und zeitgenössischer Verkehrseinrichtungen umrahmt. Das Bild selbst trägt im unteren Teil des Rahmens die Aufschrift "Der Postmeister". Als die ersten "Postpioniere" in den habsburgischen Ländern Leute in ihre Dienste stellten, um an bestimmten Orten eine Poststation zu unterhalten und von dort aus einlangende Postsendungen in die Nachbarstationen weiterzuleiten, liefen über diese Vorläufer unserer heutigen Postämter fast ausschließlich Briefsendungen. Neben dem Paketpostdienst kam auch der regelmäßige Personentransport erst im 18. Jahrhundert in Gang. Da Kaiser Karl VI. im Juli 1722 das Postwesen verstaatlicht hatte, ergaben sich für die Staatsverwaltung erhöhte Verpflichtungen. Maria Theresia, Regentin der Österreichischen Erbländer, ergänzte den klassischen Briefpostdienst durch den Paketdienst (Fahrpost) und 1749 durch die Personenbeförderung. Auf den Hauptverkehrsrouten sollten Postkurse eingerichtet werden. Am 1. Juli 1749 fand im Zuge dieser Neuerungen das erste Mal eine Fahrt von Wien nach Prag statt.