unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

850 Jahre Gumpoldskirchen#

Sonderpostmarke

Am Fuße des Anningers (674 m), rund 20 km südlich von Wien, liegt der Markt Gumpoldskirchen. 1140 wurde Gumpoldskirchen erstmals im Testament des Domprobstes Gumpold von Pornheim erwähnt. Die wirtschaftliche Grundlage bestand schon im Mittelalter im Weinbau. Das Türkenjahr 1529 und der Türkenkrieg von 1693 brachten schwere Rückschläge in der Entwicklung des Marktes. Im Jahre 1787 zog mit einer Seidenzwirnerei das Industriezeitalter in Gumpoldskirchen ein. Nach der Fertigstellung des Wiener Neustädter Schiffahrtskanals im Jahre 1803 entstanden die ersten Unternehmen an dessen Schleusen. Sie stellten den Kristallisationspunkt der heutigen ausgedehnten Industriezone dar.